Verbraucher

Insektenfreundlicher Balkon im Herbst - Diese Blumen sollten Sie jetzt pflanzen

Mit den passenden Blumen wird der Balkon auch im Herbst zu einer beliebten Anlaufstelle für Insekten.
+
Mit den passenden Blumen wird der Balkon auch im Herbst zu einer beliebten Anlaufstelle für Insekten.

Im Herbst finden Insekten nur noch wenig Nahrung. Mit spät blühenden Blumen können Bienen, Schmetterlinge und Co. auf den Balkon gelockt werden.

Kassel – Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen und Insekten finden in Gärten und auf Wiesen immer weniger Nahrung. Mit einem klug bepflanzten Balkon können sich Hobbygärtner nicht nur eine kleine Oase für die trübe Jahreszeit gestalten – mit der passenden Herbst-Bepflanzung können Bienen, Schmetterlinge und Co. bei der Nahrungssuche unterstützt werden.

Bereits ab September kommen immer weniger Insekten im Garten und auf dem Balkon zu Besuch. An sonnigen Herbsttagen, wie sie von Meteorologen für die nächsten Tage in der Wetter-Prognose angekündigt werden, gehen die letzten Bienen und Schmetterlinge jedoch vermehrt auf Nahrungssuche.

Herbst auf dem Balkon: Diese Pflanzen-Klassiker locken Insekten an

Als klassische Herbst-Blumen zählen unter anderem bunte Chrysanthemen. Sie bringen bis in den November Farbe in den Garten und auf den Balkon und sind zudem hilfreich für Bienen und Schmetterlinge – sofern sie ungefüllte Blüten haben.

Ein weiterer Klassiker unter den Pflanzen im Herbst sind Heidegewächse, auch „Erika“ genannt. Bei ihnen finden vor allem Bienen auch im Herbst und Winter noch ein gutes Nahrungsangebot. Heiden sind robust und pflegeleicht. Mit ihren weißen, rosa, roten und violetten Blüten können sie farblich passend kombiniert werden. Allerdings sollten Insektenfreunde darauf achten, keine Pflanzen mit gefüllten Blüten für den Balkon zu verwenden, denn diese bringen den Insekten nichts, wie das Online Magazin „Vogel & Natur“ berichtet.

Weitere nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite oder in unserem wöchentlichen Verbraucher-Newsletter.

Auch im Herbst kann der Balkon zu einer Oase für Insekten werden

Zu einer wichtigen Bienenweide im Herbst zählt die Fetthenne. Sie hält sogar Temperaturen bis minus 25 Grad aus und eignet sich somit als optimale Balkon-Pflanze für die Herbst- und Wintermonate. Auch Astern blühen spät und sind daher beliebte Blumen für die Herbst-Bepflanzung. Sie liefern außerdem wertvolle Nahrung für Insekten und können bis zum ersten Frost die Pflanzkästen auf dem Balkon zieren.

Wildbienen sowie Fliegen und Schwebfliegen finden bis weit in den Oktober hinein in den Blüten der Ringelblume Nektar. Somit dient die in sommerlich kräftigen Farben blühende Blume als wichtige Nahrungsquelle für Insekten im Herbst. Als echte Farbtupfer im Garten und auf dem Balkon zählen auch Wandelröschen mit ihren gelb-roten Blüten, die von Juni bis Oktober blühen. Sie sind besonders bei Schmetterlingen beliebt.

Video: Bunter Herbst-Blumenkasten für den Balkon

Tipps für den Insektenschutz auf dem Balkon im Herbst

Wenn der Insektenschutz bei der Balkonbepflanzung oberste Priorität hat, können Pflanzenfreunde einen wichtigen Tipp beachten: Die verblühten Sommerpflanzen müssen nicht unbedingt entsorgt werden, denn die hohlen Stängel dienen Insekten und ihren Larven als Winterquartier. Mit ein paar alten Pflanzen kann also beispielsweise eine sogenannte „Überwinterungsecke“ in den Pflanzkästen auf dem Balkon eingerichtet werden. Dazu kann man mit blühenden, herbstlichen Blumen die Balkonbepflanzung gestalten. (Helena Gries)

Im Zeitraum von März bis September ist das Heckenschneiden im Garten verboten. Wer die Arbeit dennoch verrichtet, dem drohen teilweise bis zu 100.000 Euro Strafe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.