Nur ein Produkt gut

Kaffee im Test: Krebsverdächtige Stoffe – fast die Hälfte ist „mangelhaft“

Kaffe-Tasse, Öko-Test
+
Kaffee im Test – fast die Hälfte fällt durch. (Symbolbild)

In seiner Novemberausgabe hat das Verbrauchermagazin Öko-Test Kaffee getestet. Das Ergebnis ist für Kaffee-Liebhaber eine echte Enttäuschung.

Deutschland – Der obligatorische Kaffee am Morgen gehört für viele Menschen zum Start in den Tag unbedingt dazu. Denn nach einer Tasse koffeinhaltigen Kaffee fühlen wir uns erwiesenermaßen fitter und leistungsfähiger. Öko-Test hat jetzt allerdings festgestellt, dass zahlreiche Marken-Kaffees krebsverdächtige Stoffe enthalten, weiß RUHR24.*

Für den Kaffee-Test hat das Verbrauchermagazin insgesamt 20 Packungen gemahlenen Kaffee eingekauft. Das Fazit des Verbrauchermagazins: Mit neun Produkten fällt rund die Hälfte durch. In den Laboren wurden bei zahlreichen Marken-Kaffees erhöhte Gehalte an Acrylamid und Furan gefunden. Beide Stoffe entstehen während der Röstung und stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.