1. Startseite
  2. Verbraucher

Kaffeesatz auf keinen Fall in den Abfluss schütten

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk der Deutschen, aber wohin eigentlich mit dem Kaffeesatz? Kann man ihn einfach den Abfluss herunterspülen?

Kassel – Wer gerne Filterkaffee trinkt, kennt das Problem: Jede Menge Kaffeesatz entsteht und man weiß manchmal gar nicht so richtig wohin damit.

Wer sich außerdem für Nachhaltigkeit oder Hausmittel interessiert, ist sicher schonmal auf das Ammenmärchen vom Kaffeesatz gestoßen – man könne ihn einfach den Abfluss herunterspülen und er würde sogar die Rohre sauber halten. Doch das sollte man besser nicht machen, denn es kann den Rohren sogar schaden.

Nach dem Kaffee trinken: Das kann mit Kaffeesatz im Abfluss passieren

Wird der Kaffeesatz einfach in den Abfluss geschüttet, kann sich das Kaffeepulver an bereits bestehenden Rohrverschmutzungen ansetzen. So werden diese immer größer, bis es zu einer richtigen Rohrverstopfung kommt. Besonders hartnäckig ist diese laut dem BR, wenn auch Fettreste im Abfluss entsorgt werden. Dort verbinden sich Fett und Kaffeesatz miteinander und werden fest, sodass es schwerer wird, diese zu entfernen.

Kaffeekonsum im JahrPro Person 169 Liter
Entstandener Kaffeesatz (mit 10 g berechnet)820.000 kg Kaffeesatz deutschlandweit pro Tag
Quelle: Kaffeeverband
Kaffeefilter mit Kaffeesatz
Kaffeesatz lässt sich vielseitig verwenden. (Symbolbild) © Imago

Kaffee als Wundermittel? Andere Hausmittel eignen sich besser für den Abfluss als Kaffeesatz

Wer seine Rohre möglichst nachhaltig und umweltschonend sauber und frei halten möchte, kann auf ein anderes Hausmittel zurückgreifen – Natronpulver. Es ist ein richtiges Wundermittel im Haushalt und lässt sich sehr vielfältig einsetzen. Für den Abfluss lässt sich Natron am besten in Kombination mit Essig nutzen.

Rohre reinigen mit Essig und Wasser

Alles, was man braucht, sind zwei Löffel Natronpulver, die in den Abfluss gekippt werden. Anschließend wird eine halbe Tasse Essig ebenfalls in den Abfluss geschüttet. Die beiden Mittel reagieren im Rohr miteinander und lösen dabei Verschmutzungen und Ablagerungen.

Kaffeesatz nach dem Kaffee kochen nicht in Abfluss – dafür kann man ihn verwenden

In Abflüsse und Rohre gehört Kaffeesatz auf keinen Fall, aber man kann ihn anderweitig vielfältig nutzen. Er ist eine echte Geheimwaffe für Garten und Haushalt, beispielsweise lässt er sich wegen seines hohen Kaliumgehaltes als Dünger für Pflanzen verwenden.

Die Körner des Kaffeesatzes können auch wie Scheuermittel zum Reinigen benutzt werden, zum Beispiel für verdreckte Grillroste. Hierfür wird er einfach anstelle eines anderen Reinigungsmittels auf einen Schwamm gemacht und kann direkt verwendet werden. Auch kann das Heißgetränk dafür verwendet werden, um Kleidung dunkel zu färben. Außerdem beschleunigt er den Stoffwechsel, dadurch kann Kaffee sogar beim Abnehmen helfen. (Kilian Bäuml)

Auch interessant

Kommentare