1. Startseite
  2. Verbraucher

Nicht nach dem Aufstehen – Wann der perfekte Zeitpunkt für den ersten Kaffee ist

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Viele nutzen den Aufputsch-Effekt von Kaffee, um morgens wach zu werden. Doch laut einem Experten es gibt bestimmte Zeiten, an denen man das Heißgetränk besser nicht genießen sollte. (Symbolbild)
Viele nutzen den Aufputsch-Effekt von Kaffee, um morgens wach zu werden. Doch laut einem Experten es gibt bestimmte Zeiten, an denen man das Heißgetränk besser nicht genießen sollte. (Symbolbild) © Philipp Schulze/dpa

Kaffee ist für viele Menschen ein Muss, besonders morgens hilft er wach zu werden. Jedoch gibt es einen perfekten Zeitpunkt für das beliebte Heißgetränk.

Kassel – Ob zum Genuss oder zum wach werden: Kaffee zählt zu den beliebtesten Getränken. 2021 trank jede Person in Deutschland, laut des Deutschen Kaffeebundes, durchschnittlich 169 Liter Kaffee. Damit ist der jährliche Konsum im Gegensatz zum Vorjahr um einen Liter gestiegen. Im Jahr 2018 waren es noch 164 Liter.

Kaffee galt jedoch zeitweise als ungesund, doch dieser Gedanke ist schon lange überholt. Denn der tägliche Genuss von Kaffee kann nachweislich sogar Krankheiten vorbeugen - beispielsweise einer Herzinsuffizienz oder einem Schlaganfall. Außerdem sorgt das enthaltene Koffein dafür, dass viele Menschen wacher werden. Aus diesem Grund trinken einige Verbraucherinnen und Verbraucher direkt nach dem Aufstehen oder mindestens auf dem Weg zur Arbeit einen Kaffee, um fit und munter zu werden. Allerdings scheint das nicht der passende Zeitpunkt für einen Kaffee zu sein.

Neurowissenschaftler über den perfekten Zeitpunkt zum Kaffee trinken

Der US-amerikanische Neurowissenschaftler Steven Miller schaute sich den Konsum von Kaffee etwas genauer an und widmete sich wissenschaftlich der Frage, wann der optimale Zeitpunkt für Kaffee sei. An festen Uhrzeiten lassen sich seine Ergebnisse nicht festmachen, denn Menschen haben viele verschiedenen Tagesabläufe. Manche stehen früh morgens auf, andere erst am Mittag. Millers erste Feststellung war, dass der erste Kaffee mindestens eine Stunde nach dem Aufstehen getrunken werden sollte, wie das Magazin Geo schreibt. Noch besser sei sogar nach 90 Minuten.

Als Grund für diesen Abstand zwischen dem Aufstehen und dem Kaffee trinken ist Miller zufolge, dass der Körper von ganz alleine das Hormon Cortisol ausschüttet. Dieses sorgt bereits dafür, dass man wach wird. Der Konsum von Kaffee direkt im Zusammenhang mit dem Stresshormon führt laut den Forschungsergebnissen zu einem hohen Cortisolspiegel, der für den Körper eine große Anspannung bedeutet. Die Folgen darauf können ein steigender Puls und Blutdruck sein, was wiederum zu Stress und Ängstlichkeit führen kann. Außerdem gewöhne sich der Körper an den Koffeinschub am Morgen, weshalb er weniger sensibel für den Aufputscher wird. Das bedeutet schließlich, dass man immer mehr Kaffee benötigt, um wach zu werden, wenn es dann wirklich darauf ankommt.

Zeit für den ersten Kaffee: Doch wann ist dieser perfekt?

Miller nutzte zur Grundlage seiner wissenschaftlichen Forschung eine britische Studie an der University of Sheffield, die im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlicht wurde. In dieser wurden die Cortisolwerte von 32 Männern beobachtete, die sich in einer kontrollierten Umgebung, mit gleichen Schlafbedingungen, befanden. Es wurde festgestellt, dass nicht nur morgens nach dem Aufstehen um sechs Uhr eine Cortisol-Ausschüttung stattfand.

Zwischen 12 Uhr und 13 Uhr und noch einmal zwischen 17.30 und 18.30 Uhr käme es ebenfalls zu einer Ausschüttung des Hormons. Miller kam demnach auf das Ergebnis, dass zu diesen Zeitpunkten kein Kaffee konsumiert werden sollte. Je nach eigenem Schlafverhalten verschieben sich die Zeitpunkte der Cortisol-Ausschüttung. Kaffee gilt nach wie vor als nützlicher Wachmacher. Allerdings sollte dabei geschaut werden, wann es sich eignet eine Tasse zu trinken und wann gerade sowieso schon vom Körper dafür gesorgt wird, dass man wach bleibt. Ein Experte hat zudem einen Tipp - man sollte Kaffee nie mit einfachem Leitungswasser kochen. (Fee Halberstadt)

Auch interessant

Kommentare