Rezept-Ideen und Tipps

Karottengrün nicht wegwerfen - das kann man mit dem „Abfall“ der Karotten alles machen

Karotte Möhre Karottengrün
+
Nicht nur die orangenfarbene Wurzel der Karotte kann verzehrt werden, auch das Karottengrün ist schmackhaft.

Das Grün von Karotten ist ein wahres Multitalent: Es kann für viele Rezepte benutzt werden und ist äußerst gesund. Warum es sich lohnt, Karottengrün nicht nur „den Hasen zu geben.“

Dortmund - Im Frühling finden endlich wieder alle bunten Obst- und Gemüsesorten Einzug in unsere Küche, die wir den ganzen Winter über vermisst haben. Doch was viele nicht wissen: Man kann nicht nur das Gemüse selbst essen, sondern auch in vielen Fällen den Strunk, die Wurzel oder die Sträucher, berichtet RUHR24*. So zum Beispiel Karottengrün.

Karottengrün sollte man nicht wegwerfen, denn mit dem „Abfall“ der Karotte* kann man noch viele Gerichte verfeinern. Zum Beispiel Pesto, Suppen oder Eintöpfe. Man benutzt das Pesto einfach als Kräuter, ähnlich wie Petersilie. Warum sich das lohnt? Karottengrün ist sehr gesund und enthält Kalzium, das für die Abwehr von Entzündungen, für die Funktion von Herz, Lunge und Nieren und für die Gesundheit von Knochen und Zähnen benötigt wird. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.