1. Startseite
  2. Verbraucher

Veganer irritiert von Spezial-Milch bei Kaufland - Ist sie für „Leute, die nur ganz wenig Fleisch essen“?

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Die vegane Community freut sich über ein zunehmendes Angebot an Milch-Alternativen. Doch eine Kaufland-Entdeckung sorgt nun auch dort für große Verwunderung.

Leipzig - Milch-Ersatzprodukte liegen im Trend. Für viele hat Kuhmilch ausgedient, sie greifen lieber zu Alternativen etwa aus Soja, Mandeln oder Hafer. Die Gründe sind vielfältig. Eine vegane Ernährungsweise zum Beispiel oder ein Teil-Verzicht auf tierische Produkte. Und manchen schmeckt der Haferdrink auch einfach besser als die Kuhmilch.

Das Angebot scheint auch stetig zu steigen. Und es treibt seltsame Auswüchse, wie jetzt eine Reddit-Nutzerin dokumentierte. Mit dem Betreff „Wer ist die Zielgruppe?!“ postete sie ein Foto in der Vegan-Community mit mehr als 43.000 Nutzern. Was es zeigt, sorgt nicht nur bei ihr für Verwunderung, sondern auch bei den anderen Veganern. Entdeckt habe sie das Produkt in einer Kaufland-Filiale in Leipzig, erklärt sie auf hna.de-Rückfrage.

Kaufland Milch
„Halb und halb“: Was bei Hackfleisch ein gängiger Ausdruck ist, sorgt hier eher für Irritationen. © Reddit

Kaufland-Entdeckung: Halb Milch, halb Haferdrink

Der Hersteller „Schwarzwaldmilch“ fand es demnach eine gute Idee, ein Produkt zu entwickeln, das zu 50 % aus Milch und zu 50 % aus Haferdrink besteht. Zum Preis von 1,59 Euro steht es nun als Angebot im Kaufland-Regal.

Wer braucht und trinkt so was? Das fragen sich viele Reddit-Nutzer. Die Spekulationen zu dem Kaufland-Angebot sind vielfältig: „Pärchen, die nur zu 50 % vegan sind“, „Sieht nach Ladenhüter aus“, „Leute, die „nur ganz wenig Fleisch‘ essen“ und „Oder Personen, die es erstmal langsam angehen wollen“, schreiben die User.

Kaufland-Entdeckung sorgt für Spekulationen - nicht alle sind ernst gemeint

Plausibler sind da andere Theorien: „Denke, der Geschmack liegt deutlich näher an richtiger Milch, man spart aber die Hälfte an Tierleid“ oder „Alles wird teurer, also strecken sie Kuhmilch mit Hafer (was ja n billigerer und leichter zu lagernder Rohstoff ist), aber versuchen das den Kunden als Feature statt als Sparmaßnahme zu verkaufen?“.

Auch nachvollziehbar: „Die Zielgruppe sind Menschen, die ihren Konsum tierischer Produkte reduzieren wollen, aber (noch?) nicht bereit sind für größere Schritte.“ Und von einer Person heißt es, sie schwöre auf einen selbst gemachten Mix aus Kuhmilch und Hafer.

Ein weiterer Nutzer schießt mit einem Scherz-Kommentar zur Kaufland-Entdeckung den Vogel ab und kassiert hunderte Likes für diesen Beitrag: „Wenn man den Geschmack von Hafermilch lieber mag, aber nicht auf das Tierleid verzichten möchte vielleicht.“ Einen Ekel-Fund machte ein Aldi-Kunde in einem vermeintlich veganen Gummibärchen. (lin)

Auch interessant

Kommentare