Verbraucher

Kontaktlinsen im Rückruf: Mehrere Produkte betroffen - Es drohen Infektionen

Der Kontaktlinsen-Hersteller Bausch und Lomb informiert über einen Rückruf von gleich zehn Produkten.
+
Der Kontaktlinsen-Hersteller Bausch und Lomb informiert über einen Rückruf von gleich zehn Produkten.

Der Kontaktlinsen-Hersteller Bausch & Lomb informiert über einen Rückruf. Der Grund ist ein Problem bei der Produktion. Das müssen Verbraucher jetzt wissen.

Kassel – Der Kontaktlinsen-Hersteller Bausch und Lomb informiert derzeit über einen Rückruf* bestimmter Chargen von gleich zehn Produkten. Wie das Unternehmen mitteilt, gab es Probleme im Sterilisationsprozess der Produkte, der von einem Drittlieferanten in Italien durchgeführt wurde.

Da die Gesundheit und Sicherheit der Kundschaft „oberste Priorität“ habe, habe man entschiedenen „bestimmte Produktchargen freiwillig zurückzurufen“ – obwohl ein nur „geringes Infektionsrisiko für diese Produkte besteht“, so Bausch und Lomb weiter.

Kontaktlinsen-Rückruf: Diese zehn Produkte sind betroffen

Der Hersteller ergänzt: „Es wurden bisher keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit diesem Umstand gemeldet.“ Dennoch sind mehrere Kontaktlinsen-Artikel betroffen, darunter Kontaktlinsenlösungen sowie augenspülende und augenbefeuchtende Produkte:

  • Biotrue All-in-one
  • ReNu MPS Sensitive Eyes
  • ReNu MultiPlus Fresh Lens Comfort
  • Boston Advance Cleaner
  • Boston Advance Conditioner
  • Boston Simplus
  • Sensitive Eyes Kochsalzlösung
  • EasySept
  • Ophtaxia Augenspüllösung
  • Sensitive Eyes Augenbefeuchtungslösung

Kontaktlinsen im Rückruf: Das können Verbraucher jetzt tun

Sollten Verbraucher eines dieser Produkte besitzen, sollten sie sich für weitere Informationen zu dem Rückruf an die Firma Sedgwick wenden. Wie Bausch und Lomb mitteilt, behandelt Sedgwich die Produktrückrufe im Namen des Unternehmens. Zu erreichen ist die Firma unter der E-Mail-Adresse BLRecall@Sedgwick.com sowie unter der Telefonnummer 0800/6270966. Zudem empfiehlt das Unternehmen folgendes Vorgehen:

Geben Sie hier die auf dem vom Rückruf betroffenen Kontaktlinsen-Produkt angegebene LOT-Nummer ein. So können Sie überprüfen, ob es betroffen ist. Die betroffenen Produkte sollten keinesfalls weiter verwendet, sondern direkt entsorgt werden. Auch eine Salami befindet sich derzeit im Rückruf, da sie Infektionen* auslösen könnte.

Aktueller Rückruf*: Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite.

Weiter sollten sich Verbraucher unbedingt in ärztliche Behandlung begeben, falls es zu Infektionen in Zusammenhang mit einem der Produkte kommen sollte. (Nail Akkoyun) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.