1. Startseite
  2. Verbraucher

Kürbis aus dem Garten: Drei Fehler verderben die Ernte

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Kaum ein anderes Gemüse ist so typisch für den Herbst wie der Kürbis. Bei der Kürbisernte gibt es einiges zu beachten, denn Fehler sind veheerend.

Kassel – Wer dieses Jahr Kürbisse im Garten angepflanzt hat, kann sich jetzt über die Ernte freuen. Im Allgemeinen sind Kürbisse anspruchslos und lassen sich leicht pflegen, ernten und lagern. Worauf Sie bei einer erfolgreichen Ernte achten sollten, finden Sie hier im Überblick.

Der perfekte Zeitpunkt der Ernte ist von mehreren Faktoren abhängig. Nachhaltigleben.ch schreibt dazu, dass es vor allem auf die Wetterverhältnisse im Garten ankommt. In der Regel können die ersten Kürbisse bereits Ende August geerntet werden. Haupterntezeit sind aber September und Oktober.

Kürbisse auf einem Holz-Hintergrund.
Herbstzeit ist Kürbiszeit. Mit der richtigen Auswahl und Vorratshaltung haben Sie lange Freude am Kürbis. © Astrid Gast/Imago

Kürbis im Garten ernten: Der perfekte Zeitpunkt der Ernte

Grundsätzlich werden Kürbisse in Sommer- und Lagerkürbisse unterteilt, informiert mein-schöner-garten.de. Die beiden Kürbissorten unterscheiden sich in ihrer Lagerung voneinander. Während der Sommerkürbis nur kurz haltbar ist, hält sich der Lagerkürbis unter den richtigen Bedingungen über mehrere Monate.

Der Sommerkürbis wird früher geerntet, während der Lagerkürbis erst später reif für die Ernte ist. Je länger er an der Pflanze ist, desto länger lässt er sich lagern. Den richtigen Zeitpunkt der Ernte erkennt man daran, dass die Außenhaut des Kürbisses härter wird und um den Stängel herum eine netzartige Struktur bildet. Einen weiteren Anhaltspunkt liefert die Klopf-Probe, die besonders bei großen Sorten zuverlässig ist. Klingt der Kürbis hohl, wenn man auf ihn klopft, ist er reif, so das Gartenportal.

Garten-Tipps für die Kürbis-Ernte: Worauf Sie achten sollten

Für alle Kürbisse gilt jedoch, dass sie vor dem ersten Frost geerntet werden sollten. Deshalb ist die Zeit der Kürbisernte zumeist spätestens im November mit einbrechendem Nachtfrost zu Ende, schreibt nachhaltigleben.ch. Außerdem geben sie den Tipp, die Lagerkürbisse nach der Ernte noch nachreifen zu lassen. Nach circa drei Wochen zusätzlicher Reifezeit sollen die Kürbisse einen noch intensiveren Geschmack bekommen.

Diese Fehler sollen Sie nach der Kürbis-Ernte vermeiden

Auch wenn der Kürbis allgemein ein eher anspruchsloses Gemüse ist, lässt sich leider einiges falsch machen. Nur unter den richtigen Bedingungen ist der Kürbis auch über mehrere Monate haltbar. Ein wichtiger Tipp: Ein Stück des Stils sollte weiterhin am Kürbis bleiben. Denn ohne Stil ist die Lagerdauer enorm verkürzt. Der zweite Fehler passiert ebenfalls häufig während der Ernte. Wird die Schale des Kürbisses beschädigt, dann fault dieser schneller, schreibt nachhaltigleben.ch.

Um den Kürbis lange lagern zu können, ist es außerdem wichtig, ihn nach der Ernte trocken und dunkel aufzubewahren. Häufig wird der Fehler begangen, die Kürbisse im Kühlschrank unterzubringen. Besser ist er aber haltbar, wenn er bei einer Temperatur zwischen 12 und 17 Grad gelagert wird, schreibt mein-schöner-garten.de. Ein guter Ort ist der trockene Kellerraum. Allerdings sollte hier darauf geachtet werden, regelmäßig zu lüften, damit die Luft zirkuliert. (Kilian Bäuml)

Auch interessant

Kommentare