Ab 2022

Lidl: Bedingungen für Schweinefleischproduktion bei Eigenmarke „Metzgerfrisch“ werden geändert

Eine Lidl-Filiale von Außen.
+
Ab dem ersten Quartal 2022 will der Discounter Lidl ausschließlich Schweinefleisch aus deutschen Produktionen für seine Eigenmarke verwenden (Symbolbild).

Große Änderung bei Lidl: Das Schweinefleisch der Discounter-Eigenmarke soll ab 2022 ausschließlich aus deutschen Betrieben und Produktionen kommen.

Neckarsulm - Der Discounter Lidl stellt schon zum kommenden Jahr seine Schweinefleischproduktion für die Eigenmarke „Metzgerfrisch“ um. Die Schweine für die Wurst- und Fleischprodukte der Marke sollen künftig dem „5D“-Konzept unterliegen. Heißt: Die Tiere werden in Deutschland sowohl geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und zerlegt. 

BW24* kennt die Hintergründe für die Entscheidung von Lidl für „5D“.

Die Discounter-Kette will zudem langfristig Schweinefleisch aus ihrem Sortiment verbannen, dessen Produktion nicht mindestens den Haltungsstufen drei oder vier entspricht. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.