Verbraucher

Cookies, Brownies und Energy-Drinks – Lidl nimmt Cannabis-Produkte ins Sortiment

Cannabis-Produkte beim Discounter: Bei Lidl gibt es jetzt „Hash-Brownies“, „Cannabis-Energy-Drinks“ und „Cannabis-Cookies“. (Symbolbild)
+
Cannabis-Produkte beim Discounter: Bei Lidl gibt es jetzt „Hash-Brownies“, „Cannabis-Energy-Drinks“ und „Cannabis-Cookies“. (Symbolbild)

Bei Lidl finden Verbraucher ab sofort Cannabis-Produkte im Regal. Der Discounter hat ein Millionengeschäft mit einem Start-up-Unternehmen vereinbart.

Kassel - „Hash-Brownies“, „Cannabis-Energy-Drinks“ und „Cannabis-Cookies“ sollen in den Supermarkt-Regalen bei Lidl zu finden sein. Der Discounter hat einen Deal mit dem Start-up The Green Dealers vereinbart. Wer jedoch auf eine berauschende Wirkung der Kekse oder Getränke hofft, wird enttäuscht.

Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, werden 21 von dem Unternehmen vertriebene Produkte als Aktionsartikel bei Lidl erhältlich sein. Die Cannabis-Produkte sollen jedoch keine berauschende Wirkung haben.

Lidl: Cannabis-Produkte werden in Tschechien hergestellt

Das Start-Up The Green Dealers hat sich erst im November des vergangenen Jahres gegründet. Laut Lebensmittelzeitung seien die Geschäftsführer und Gesellschafter des Unternehmens, Arnim von Brunn und Michael Kühn, zugleich Manager bei einem Lebensmittelkonzern.

Alles auf einen Blick

Weitere interessante und nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite. Mit dem Verbraucher-Newsletter der HNA kommen die besten Tipps und Tricks sowie die neusten Nachrichten direkt ins eigene Postfach.

Hergestellt werden die Cannabis-Produkte vom tschechischen Unternehmen Euphoria, welches eine Vielzahl Produkte anbietet, die teils Cannabidiol (CBD) enthalten. Der Wirkstoff soll eine entkrampfende, entzündungshemmende und angstlösende Wirkung haben, allerdings nicht psychoaktiv wirken.

Cannabis-Produkte bei Lidl sollen keine berauschende Wirkung haben

Die bei Lidl verkauften Cannabis-Produkte sollen jedoch kein CBD enthalten. Auch den psychoaktiven Wirkstoff THC, welcher in Deutschland unter das Betäubungsmittelschutzgesetz fällt und somit illegal ist, werden Verbraucher nicht in den Supermarktregalen finden.

Als Kaufargument für die Cannabis-Produkte, welche bei Lidl als Aktionsprodukte erhältlich sein sollen, nennen die Geschäftsführer den Hanf-Geschmack und die interessante Aufmachung der Cannabis-Artikel.

UnternehmenLidl
SitzNeckarsulm
Gründung1973
Mitarbeiterzahl192.920 weltweit (2019/2020)

Video: Lidl überrascht Kunden mit digitaler Neuerung

Cannabis-Produkte bei Lidl: Rund 1,5 Millionen Artikel ausgeliefert

Wie Lebensmittelzeitung berichtet, habe The Green Dealers rund 1,5 Millionen Cannabis-Artikel des Herstellers Euphoria an Lidl-Fillialen in Deutschland geliefert. Damit soll das Unternehmen einen Umsatz in niedriger Millionenhöhe erwirtschaftet haben. Für die kommenden Jahre sagt Geschäftsführer Brunn Erlöse in Höhe von rund 5 Millionen Euro voraus. Würde es in Deutschland zu einer Legalisierung von Cannabis kommen, gehe es laut Angaben von Brunn „ums richtige Geld“. (Helena Gries)

In einigen Geschäften von Aldi, Lidl & Co. sind Regale derzeit wie leer gefegt. Für die Lieferengpässe gibt es verschiedene Gründe. Außerdem gelten in Supermärkten und Discountern neue Corona-Regeln. Das ändert sich bei Aldi, Lidl, Rewe und Co.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.