1. Startseite
  2. Verbraucher

Frau will Baby entführen – Lidl-Kunden reagieren geistesgegenwärtig

Erstellt:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

Der Discounter Lidl warnt davor, die Pralinen «Amidala, 200g» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.07.2015 zu verzehren, und nimmt die betreffende Lieferung aus den Regalen. Foto: Bernd Wüstneck
In einer Lidl-Filiale sollen sich dramatische Szenen abgespielt habe (Symbolfoto). © Bernd Wüstneck

In einer Lidl-Filiale sollen sich dramatische Szenen abgespielt haben. Eine Frau habe das Baby einer Kundin entführen wollen.

Kalifornien – In einer Lidl-Filiale in Kalifornien (USA) sollen sich dramatische Szenen abgespielt haben. Eine Frau habe das Kind einer Kundin stehlen wollen, berichtet die britische Boulevardzeitung The Sun. Die vermeintliche Täterin habe versucht, das Baby einer Fremden aus dem Kinderwagen zu nehmen – jedoch konnte sie laut des Zeitungsberichts von aufmerksamen Kunden rechtzeitig aufgehalten werden.

Die Angeklagte Carolyn T. folgte der jungen Mutter, während sie in einer Lidl-Filiale ihren Einkauf erledigte. Sie behauptete, dass mit dem Kind „etwas nicht in Ordnung“ sei. Dann habe sie versucht, das Baby aus dem Kinderwagen zu reißen. Daraufhin hätten aufmerksame Kundinnen und Kunden eine Barrikade um die Mutter und das Baby gerichtet. Nun soll Carolyn T. der Prozess gemacht werden.

Bei Lidl: Dramatische Szenen in Filiale – Kunden reagieren sofort

Eine Zeugin beschreibt die Szenen bei Lidl: Die Frau habe immer wieder versucht, das Baby in die Hände zu bekommen. „Ich war zu Lidl gegangen und als ich hinunterging, sah ich eine junge Dame, die einen Kinderwagen schob und hinter ihr war die Angeklagte und folgte ihr. Ich konnte sofort erkennen, dass etwas nicht stimmte“. Die Mutter sei verzweifelt gewesen. Die 43-Jährige konzentrierte sich auf das Baby und sagte, dass mit ihm etwas nicht in Ordnung sei. „Sie wollte dem Baby den Hut abnehmen. Sie war auf es fixiert. Es war einfach Wahnsinn, verrückt“, schildert die Zeugin die Szenen.

Nach ihrer Verhaftung behauptet Carolyn T.: Sie habe nur angemerkt, dass das Baby „süß“ sei. Sie bestreitet den Versuch einer Entführung, schreibt The Sun.

Unterdessen haben Verbraucherschützer in Deutschland Mogelpackungen bei Lidl, Aldi und Co. aufgedeckt. Hersteller und Supermärkte kaschieren die Teuerung ihrer Produkte mit einer besonders dreisten Methode. Zudem müssen sich Kundinnen und Kunden ab Juli auf eine Änderung bei Lidl und Co. einstellen. Und: Bei Rewe, Lidl und Co. müssen Verbraucherinnen und Verbraucher mit teureren Lebensmitteln rechnen. (Jan-Frederik Wendt)

Auch interessant

Kommentare