1. Startseite
  2. Verbraucher

Lidl mit Rückruf: Experten finden giftige Chemikalie in Salat - Krebs-Gefahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sarah Neumeyer

Kommentare

Rückruf bei Lidl: In einem Salat haben Experten eine gefährliche Chemikalie entdeckt. Es besteht eine erhöhte Krebs-Gefahr. 

Dissen/Kassel - Salat eignet sich nicht nur als Beilage, sondern kann vor allem in der Mittagspause eine gesunde Alternative sein. Ein Salat der bei Lidl verkauft wird, ist jetzt von einem Rückruf betroffen. Es handelt sich um ein Produkt des Fertigsalat- und Salatsoßen-Hersteller Homann. Dieses kann Rückstände eines Pflanzenschutzmittels enthalten, das eine Gefahr für die Gesundheit darstellt und Krebs auslösen könnte.

Salat-Rückruf bei Lidl: Giftige Chemikalie steigert die Krebs-Gefahr

Der Salat wurde als Aktionsartikel bei Lidl verkauft und kann Rückstände einer giftigen Chemikalie enthalten, die Krebs auslösen kann. Die im Salat verwendeten „Sesamsamen können Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid enthalten“, heißt es in einer Mitteilung des Herstellers Homann zu dem Rückruf. Auch der Hersteller Lorenz Snack-World hat einen Rückruf hatte erst kürzlich einen Rückruf gestartet, nachdem auf Sesamsamen Rückstände des gleichen Pflanzenschutzmittels gefunden wurden. 

Rückruf bei Lidl: Die HOMANN Feinkost GmbH ruft im Sinne des vorsorglichen Verbraucherschutzes das
Produkt Chicken Teriyaki Style Salat (150 g) zurück.
Rückruf bei Lidl: Die Homann Feinkost GmbH ruft einen Fertigsalat zurück. Darin wurde eine gefährliche Chemikalie entdeckt - es besteht Gesundheitsgefahr. © Homann

Rückruf: Salat wurde bei Lidl verkauft

Das Pflanzenschutzmittel Ethylenoxid gilt laut der Europäischen Chemikalienagentur als giftig. Es steigert die Gefahr an Krebs zu erkranken. Das Einatmen oder die Einnahme von Ethylenoxid ist giftig. Es kann Hautirritationen und Verletzungen des Auges hervorrufen. Das Pflanzenschutzmittel steht auch im Verdacht gefährlich für Schwangere zu sein, da es eine schädliche Auswirkung auf ungeborene Kinder haben kann.

Lidl-Rückruf wegen Krebs-Gefahr: Hersteller warnt vor Verzehr des Salats

In dem betroffenen „Chicken Teriyaki Style Salat“ sollen jedoch nur geringe Mengen Sesamsamen enthalten sein, so der Hersteller Homann. Dieser bittet Verbraucher, das vom Rückruf betroffenen Produkt nicht zu verzehren und in eine Lidl-Filiale zurückzubringen.

Eine Gemüsetheke im Supermarkt (Symbolfoto)
Aktueller Rückruf: Lidl ruft einen Salat zurück, in dem Rückstände einer gefährlichen Chemikalie entdeckt wurden - sie kann Krebs auslösen. (Symbolfoto) © Jens Kalaene/dpa

Zurückgerufen wir der „Chicken Teriyaki Style Salat (150 g)“ der Firma Homann Feinkost GmbH. Der Aktionsartikel wurde ab dem 19. Oktober 2020 in Lidl-Filialen verkauft. Die betroffenen Chargen haben das Mindesthaltbarkeitsdatum 15. November 2020 und 17. November 2020.

ProduktChicken Teriyaki Style Salat (150 g)
HerstellerHomann Feinkost GmbH
Mindesthaltbarkeitsdatum15.11.2020 und 17.11.2020
Charge10583314 und 10591367
EAN4030800050710

Rückruf bei Lidl: Salat mit Krebs-Gefahr - nicht verzehren!

„Die Homann Feinkost GmbH entschuldigt sich ausdrücklich für die Unannehmlichkeiten und dankt allen Kunden und Verbrauchern für ihr Verständnis“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung zum Rückruf. Der Salat kann in der Verkaufsstelle zurückgegeben werden.  Der Produktpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons in den Lidl-Filialen erstattet. (sne) *hna.de und wa.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare