Lotterie

Lotto-Desaster: Junges Paar knackt 200-Millionen-Jackpot - aber es gibt keinen Cent

Rachel Kennedy und ihr Freund Liam aus Großbritannien freuten sich über einen riesigen Gewinn im Lotto - doch eine kleine Unachtsamkeit machte das Millionen-Glück zunichte.
+
Rachel Kennedy und ihr Freund Liam aus Großbritannien freuten sich über einen riesigen Gewinn im Lotto - doch eine kleine Unachtsamkeit machte das Millionen-Glück zunichte.

Voller Glücksgefühle über einen Millionen-Gewinn wurde ein Pärchen auf den Boden der Tatsachen geholt. Sie bekamen keinen Cent ihres Lotto-Gewinns.

  • Jeden Mittwoch und Samstag findet in Deutschland die Lotto*-Ziehung statt.
  • Ein Pärchen aus Großbritannien hatte die richtigen Zahlen getippt, jedoch keinen Gewinn erhalten.
  • Im Jackpot befanden sich über 200 Millionen Euro.

Kassel - Ein Pärchen wäre am Freitag (26.02.2021) beinahe um 210 Millionen Euro reicher gewesen. Aber eben nur beinahe. Die notwendigen sieben Richtigen hatten sie zwar getippt, ausgezahlt wurde Ihnen allerdings kein Cent.

Das Pärchen aus Hertforshire in England schlitterte um Haaresbreite an einem horrenden Lotto-Gewinn vorbei. Ein unglücklicher Zufall verwehrte den jungen Leuten den Millionen-Gewinn.

Riesiger Lotto-Gewinn: Junges Pärchen knackt Jackpot

Mit den Zahlen: 6, 12, 22, 29, 33, 6 und 11 hätte das Pärchen eigentlich den 210 Millionen-Euro-Jackpot der Lotterie geknackt. Sie hatten Ihren Tipp nicht beim Eurojackpot* abgegeben, sondern bei der Lotterie Euromillions. Zumindest war Rachel Kennedy (19) fest davon überzeugt.

SpielEuromillions
Erstes Spiel13. Februar 2004
In diesen Ländern möglichSpanien, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Österreich, Belgien, Irland, Luxemburg, Portugal, Schweiz, Liechtenstein

Auf den ersten Blick gab Ihr auch die Glücksspiel-App recht, dort stand „Spiel gewonnen“. Die Gewinn-Zahlen hatte Sie gemeinsam mit ihrem Freund Liam (21) ausgewählt. Bereits seit Anfang Februar nahmen die beiden mit den Zahlen an der Lotterie teil.

Video: Engländer heimst einen millionenschweren Lotto-Gewinn ein

Pärchen geht leer aus: Lotto-Schein war nicht bezahlt

Die junge Engländerin rief direkt bei der Lotterie Euromillions an, um mit diesen die weitere Abwicklung des vermeintlich riesigen Euro-Gewinnes zu besprechen. Doch am Telefon bekam Sie dann die Horror-Nachricht mitgeteilt.

Sie hatte gar nicht gewonnen. Das lag daran, dass Ihr Spielschein nicht bezahlt war. Sie hatte in Ihrer App zwar die automatische Teilnahme eingestellt, aber auf Ihrem Konto war nicht genügen Guthaben, um den Lotto-Schein zu bezahlen.

Kein Lotto-Gewinn: Studentin behält die Fassung

Dass Sie keine Millionärin wird, nahm die Wirtschaftsstudentin der Uni Brighton mit Fassung auf. Ihr Freund, Liam, war laut Ihrer Aussage um einiges bestürzter als Rachel. Dieser hatte wohl bereits vom gemeinsamen Traumhaus geträumt, welches ohne den Millionen-Gewinn wieder in weite Ferne gerückt ist.

Auch wenn der Gewinn nicht von den beiden abgeräumt wurde, konnte sich doch ein glücklicher Gewinner finden. Ein Schweizer hatte dieselben Zahlen getippt wie das Pärchen und seinen Spielschein bezahlt. Da er der alleinige Gewinner ist, geht der gesamte Jackpot nun in die Schweiz. Das Pärchen wird trotzdem weiter spielen, jetzt allerdings mit anderen Zahlen. (Lucas Maier) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Ein anderer Lotto-Gewinner aus Baden-Württemberg hat ebenfalls keinen Cent erhalten, aber nicht, weil er was falsch gemacht hat - der gewinn wurde einfach nicht abgeholt und ist verfallen - doch was passiert jetzt eigentlich mit dem Geld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.