1. Startseite
  2. Verbraucher

„Echt jetzt?“: Hermes-Kundin stinksauer nach „unzumutbarer Zustellung“ ihres Pakets

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Eine Zustellungsbenachrichtigung von Hermes
Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter teilte die Hermes-Kundin den Zettel des Paketzulieferers, der ihr sagt, wo sich ihre Bestellung befindet. © Screenshot Twitter/CorinnaWalter

Immer wieder werden Pakete von den Paketboten an ungewöhnlichen Orten abgelegt, wenn man für die Zustellung nicht erreichbar war. Auf Twitter ärgerte sich nun eine Hermes-Kundin über die Auslieferungsart ihrer Bestellung.

Stuttgart - Gerade in der Weihnachtszeit haben die Paketzusteller ordentlich zu tun. Generell hat die Arbeit aber vor allem mit der Einführung des Online-Handels in der Branche stark zugenommen. Bequem von zuhause aus kann die gewünschte Ware bestellt werden und trudelt oft wenige Tage später schon ein - was nicht passt oder gefällt, kann genauso einfach zurückgeschickt werden.

Nicht selten gibt es aber eben auch Ärger bei den Bestellungen im Internet. Vor allem, wenn man bei der Auslieferung des Pakets selbst nicht zuhause ist. DHL, Hermes und Co. hinterlassen in einem solchen Fall einen Informationszettel, auf dem beschrieben wird, wo das Päckchen gelandet ist. Über die Zustellung und die Nachricht eines Hermes-Boten ärgerte sich eine Frau auf Twitter nun gewaltig, wie BW24 berichtet.

„Unzumutbare Zustellung“: Hermes-Kundin sauer über Paket, das auf Balkon des Nachbarn geworfen wurde

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter teilte die Hermes-Kundin den Zettel des Paketzulieferers, der ihr sagt, wo sich ihre Bestellung befindet. „Wir konnten Ihre Sendung zustellen“, wurde ausgefüllt. Der Standort ist allerdings überraschend: „bei Ihrem Nachbarn - Auf Balkon“, heißt es dort. Versehen ist der Zettel noch mit einem großen, lächelnden Smiley.

„Echt jetzt?“, fragt die Kundin fassungslos auf Twitter. „Pakete bei den NACHBARN auf den Balkon werfen ist KEINE zumutbare Zustellung“, schreibt sie stinksauer. In welchem Stockwerk sich der Balkon befand, wird nicht beschrieben. Fragwürdig ist das Vorgehen des Hermes-Boten jedoch sicherlich. Das sieht der Paketdienst auch selbst ein und entschuldigt sich unter dem Beitrag der Dame mit den Worten: „Moin, das soll nicht wieder vorkommen, tut mir leid. Die Reklamation habe ich aufgenommen.“‘

Nicht das erste Mal sorgt ein Paket-Zettel für Aufregung

Es ist nicht das erste Mal, dass der Zettel eines Paketboten für Aufregung sorgt. Einer DHL-Kundin platzte beim Anblick einer Nachricht der Kragen, denn ihr Paket wurde in einer Garage hinterlassen, die nicht ihre war. Zudem gab die Frau an, dass sie an dem Tag zuhause war, aber niemand geklingelt hätte. Noch ärgerlicher ist es, wenn das Paket zwar ankommt - aber völlig zerstört ist.

Ein DHL-Bote stand zu gewissen Fragen auf Reddit anonym Rede und Antwort. Unter anderem äußerte er sich auch dazu, warum teils gar nicht geklingelt werde oder was es mit den Benachrichtigungsscheinen auf sich hat. „Wahrscheinlich scannt der Zusteller im Auto schon das Paket ab, druckt den Schein, wirft ihn in den Kasten und geht zum nächsten“, packt der Mitarbeiter aus. Als Tipp, um ungewollte Ablageorte zu vermeiden, gibt er den Reddit-Usern, Ablageverträge vorab zu schließen, da diese dann beim Scannen angezeigt werden.

Auch interessant

Kommentare