Lieferprobleme wegen Corona

Pommes-Panik bei McDonald’s: Fastfood-Kette verkleinert Portionen

Akute Lieferprobleme bei McDonald's: Der Fastfood-Riese muss derzeit die Pommes-Portionen in Japan verkleinern.
+
Akute Lieferprobleme bei McDonald's: Der Fastfood-Riese muss derzeit die Pommes-Portionen in Japan verkleinern.

Die internationale Fastfood-Kette McDonald’s meldet einen akuten Pommes-Notstand. In Japan werden daher nur noch kleinere Portionen verkauft.

Tokio – Ob Pommes, Nuggets oder Burger - die internationale Fastfood-Kette McDonald’s ist für ein schnelles Essen bei vielen Menschen beliebt. Besonders in Japan nehmen die Besuche in den Schnellrestaurants über Weihnachten kräftig zu. Dort herrscht jetzt allerdings ein ernsthafter Notstand.

Wie spiegel.de berichtet, verkauft McDonald’s derzeit in Japan verkleinerte Pommes-Portionen an seine Kundinnen und Kunden. Der Grund: Akute Lieferprobleme durch die Corona*-Krise.

Pommes-Notstand bei McDonald’s - Portionen in Japan werden begrenzt

Wie das Unternehmen mitteilt, seien rund 2900 japanische Filialen von dem Pommes-Notstand betroffen. Um weitere Engpässe vermeiden zu können, habe man schließlich die Portionsgrößen vom 24. bis zum 30. Dezember begrenzt - und das ausgerechnet über Weihnachten.

McDonald's
Gründung:1955
Hauptsitz:Chicago, Illinois (USA)
Umsatz:21,08 Milliarden USD (2019)
Anzahl an Filialen weltweit:39.200 (2021)

McDonald’s & Co.: Fastfood an Weihnachten ist in Japan Tradition

In Japan wird das christliche Fest üblicherweise nicht gefeiert, da dort der Shintoismus sowie der Buddhismus die vorherrschenden Religionen sind. Viele Menschen zieht es dort allerdings besonders über die christlichen Feiertage in jegliche Fastfood-Restaurants, wie McDonald’s, Burger King oder Kentucky Fried Chicken. Wie ntv.de berichtet, nehmen einige von ihnen sogar Monate vor Weihnachten Tischreservierungen an. Das besinnliche Abendessen mit frittiertem Hühnchen, Burger und Pommes ist seit den Siebzigern bei den Japanerinnen und Japanern zur alljährlichen Tradition geworden. Damals rief Kentucky Fried Chicken in einer Werbung dazu auf, an Weihnachten Fastfood zu essen - und die Bevölkerung Japans folgt diesem Aufruf bis heute.

Dieses Jahr wirkt sich die Corona-Pandemie allerdings unter anderem stark auf den Schiffstransport aus. Damit viele Kundinnen und Kunden sich in Japan aber nicht allzu lange mit einer rationierten Anzahl an Pommes zufriedengeben müssen, bemühe man sich laut McDonald’s derzeit um Kartoffelimporte per Flugzeug. Dieses Jahr hat auch eine kuriose Burger-Kreation bei McDonald’s* für Aufruhr gesorgt. (as) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.