Stechende Plagegeister

Mücken-Invasion: Wie Sie die lästigen Blutsauger schnell loswerden

Im Herbst machen es sich Mücken gerne im Schlafzimmer bequem und stören die Nachtruhe. Doch wie wird man die Plagegeister dann wieder los?

Kassel – Auch wenn das Fenster derzeit nur wenige Minuten geöffnet ist, geht meist kurz danach schon das Summen los. Im Herbst zieht es wieder massenhaft Mücken in Häuser und Wohnungen. Vor allem in der Nacht eine nervige Angelegenheit, denn die kleinen Plagegeister sind nicht immer ganz einfach zu finden – an Schlaf ist da kaum zu denken. Doch warum kommt es im Herbst du dieser summenden Invasion und wie wird man die Stechmücken wieder los?

Tatsächlich ist im August und September Hochsaison für Mücken. Vor allem, wenn es im Sommer viel geregnet hat, kommt es im Herbst zu einer regelrechten Mücken-Invasion. Denn bei hoher Luftfeuchtigkeit und milden Temperaturen können sich Stechmücken zahlreich vermehren.

Ist die Mückenzeit bald vorbei? Hochsaison im Herbst

Wenn zusätzlich noch wenige Wespen im Sommer unterwegs waren, kann die Mückenpopulation schon mal explodieren. Mücken stehen nämlich auf dem Speiseplan von Wespen. Die sinkenden Temperaturen im Herbst ziehen dann nicht nur Menschen ins Warme, auch Stechmücken suchen sich ein trockenes und sicheres Winterquartier.

Stechmücken sind nicht nur im Sommer lästig.

Die männlichen Mücken erleben den Winter zwar nicht, wie Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung erklärt. Denn die sterben schon im Herbst – es sind die Weibchen, die problemlos über die kalte Jahreszeit kommen. Als Winterquartier suchen sie sich sichere Stellen in Kellern, Höhlen, Ställen oder eben auch Häusern. Dort haben sie ideale Überlebensbedingungen.

Mücken-Invasion: Stechen die Insekten im Herbst?

So kommt es im Herbst also dazu, dass sich Mücken auf den Wänden verteilen und uns Nachts mit ihrem Summen in den Wahnsinn treiben. Das Summen ist jedoch, zumindest im Herbst, das einzig nervige. Denn die Stechmücken sind dann in der Regel nicht mehr auf der Suche nach Blut, sondern fallen in eine Art Winterruhe. Juckende Stiche sollten demnach ausbleiben. Doch wie hält man Mücken generell aus Haus und Wohnung fern?

Während man im Sommer darauf achten sollte auf Balkon, Garten und Terrasse keine mit Wasser gefüllten Untertöpfe, Blumenvasen oder Vogeltränken stehen zu haben, denn die sind ideale Brutstätten für Mücken, gibt es für den Herbst andere Möglichkeiten. Gewürzpflanzen auf dem Fensterbrett können helfen, damit Mücken gar nicht erst durchs Fenster hereinkommen. Kräuter wie Minze, Eukalyptus, Zitronenmelisse, Thymian, Basilikum, Rosmarin und Lavendel eignen sich dafür, wie auch Geo.de berichtet.

Klasse\tInsekten
Ordnung\tZweiflügler
UnterordnungMücken
Wissenschaftlicher Name\tCulicidae

Mücken aus Haus und Wohnung vertreiben: Diese Tipps und Tricks helfen

Den Duft ätherischer Öle mögen Mücken ebenfalls nicht. Also einfach Duftlampen oder Kerzen in den Räumen verteilen. Das bietet sich vor allem im Schlafzimmer an. Etwa eine Stunde vor dem zu Bett gehen sollten sie angemacht und kurz vor dem Schlafengehen dann einfach ausgemacht werden. Insektenschutzgitter an Fenstern und Türen sind ebenfalls sehr effektiv.

Manche Menschen werden übrigens häufiger gestochen als andere. Das hängt mit dem Körpergeruch zusammen. Schweiß lockt die Stechmücken an, außerdem das im Atem enthaltene Kohlenstoffdioxid. Alkohol macht Menschen ebenfalls attraktiver für Mücken. Denn die Blutgefäße weiten sich und die Schweißproduktion wird angeregt.

Interessante und hilfreiche Verbraucher-News: Weitere Artikel finden Sie auf unserer Themenseite und in unserem wöchentlichen Verbraucher-Newsletter.

Mücken loswerden: Was hilft bei einem Mückenstich?

Wer egal ob nun im Sommer oder im Herbst doch mal von einer Mücke gestochen wird und sich rote, juckende Quaddel bilden, sollte auf keinen Fall kratzen. Denn so gelangen Bakterien einfacher in die Wunde. Lieber den Stich desinfizieren und kühlen. Von Licht lassen sich Stechmücken übrigens nicht anlocken. (svw)

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.