Vor dem Verzehr wird gewarnt

Großer Müsli-Rückruf in ganz Deutschland: Rückstände können schlimmstenfalls zum Koma führen

Müsli Obst Milch Schale Haferflocken Smoothie Bowl
+
Ein Müsli-Hersteller warnt derzeit vor dem weiteren Verzehr von mehreren seiner Produkte. Diese beinhalten gefährliche Rückstände.

Ein Müsli-Hersteller ruft sein Produkt zurück und warnt vor dem weiteren Verzehr. Der Grund: Im Müsli wurden Rückstände gefunden, die auch als Desinfektionsmittel benutzt werden.

Dortmund – Desinfektionsmittel im Müsli? Das klingt nicht nur schaurig, sondern ist es auch. Der Müsli-Hersteller Meienburg GmbH & Co. KG hat nun jedoch sein Friesen-Müsli und zwei Sesam-Produkte aus genau diesem Grund zurückgerufen. Der Rückruf betrifft ein Müsli, in welchem giftige Rückstände gefunden wurden, die im schlimmsten Fall zum Koma* führen können.

Wie RUHR24.de* berichtet, handelt es sich bei den Rückständen um die Chemikalie Ethylenoxid. Dieses ist nicht nur giftig und krebserregend beim Einatmen, sondern wird unter anderem auch als Desinfektionsmittel zur Keimreduktion eingesetzt. Nach der Aufnahme einer hohen Dosis von Ethylenoxid kann es zu Zuckungen, Krämpfen und sogar zum Koma kommen.

Wer das Müsli gekauft hat, kann es bei dem Verkäufer zurückgeben und bekommt den Preis erstattet. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.