1. Startseite
  2. Verbraucher

Oleander im Garten düngen: Getränke-Rest liefert wichtige Nährstoffe für eine volle Blüte

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Der Oleander hat für eine mediterrane Pflanze sehr hohe Ansprüche im Garten. Doch ein Hausmittel funktioniert als perfekter Dünger.

Kassel - Bis in den September hinein bezaubert der Oleander mit seiner Blütenpracht. Anders als die meisten denken, gehört der Oleander zu den sogenannten Starkzehrern, wie das Gartenjournal berichtet.

Damit der Oleander mit seiner Blütenpracht erfreuen kann, braucht er also eine Menge Nährstoffe. Die Pflanze gilt außerdem als sehr durstig. Damit widerspricht die immergrüne Pflanze dem gängigen Klischee der mediterranen Gewächse.

Garten zum Blühen bringen: Oleader ist untypisch für mediterrane Pflanzen

Der Sonderling aus der Gruppe der mediterranen Pflanzen braucht an heißen Tagen im Sommer gut dreimal eine Gießladung. Zusätzlich sollte der Oleander, ungeachtet der Temperatur, einmal pro Woche gedüngt werden. Der Winter stellt hier eine Ausnahme dar, wie das Gartenjournal schreibt.

Art:Oleander
Wissenschaftlicher Name:Nerium oleander
Familie:Hundsgiftgewächse (Apocynaceae
Giftigkeit:Stark giftig
Symptome bei Kontakt oder Verzehr:Bei Kontakt kann es zu Hautreizungen, Rötungen und Juckreiz kommen. Bei einem Verzehr drohen Kopfschmerzen, Krämpfe und Magen-Darm-Beschwerden.
Quelle: Mein Schöner Garten

Mit Beginn der Wachstumsperiode im März sollte dann aber regelmäßig gedüngt werden. Gegen Mitte/Ende August sollte dann aber Schluss sein mit der externen Nährstoffzufuhr, wie die Expertinnen und Experten raten.

Oleander mit Getränke-Rest düngen: Kaffeesatz versorgt ihn mit Nährstoffen

Der Oleander kann sowohl mit mineralischem, als auch mit organischem Dünger versorgt werden, um im Garten mit seiner Blütenpracht zu erfreuen. Zu Beginn der Wachstumsperiode kann auch Langzeitdünger in die Erde der Pflanze eingearbeitet werden, dieser versorgt den Oleander dann über einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten mit Nährstoffen.

Doch es geht auch ohne gekauften Dünger. Ein beliebtes Hausmittel, das auch an anderen Stellen im Garten zum Einsatz kommen kann, versorgt den Oleander mit Nährstoffen. Das Wundermittel heißt hier Kaffeesatz.

Der Oleander (Nerium oleander) zählt zu den Starkzehrern und benötigt viel Dünger.
Der Oleander (Nerium oleander) zählt zu den Starkzehrern und benötigt viel Dünger. (Symbolbild) © agefotostock/Imago

Kaffee als Dünger für Oleander: Hausmittel enthält Kalium und Stickstoff

In dem Pulver, das nach dem Kaffeekochen übrig bleibt, sind Kalium, Stickstoff und andere wichtige Stoffe für das Gedeihen der Pflanze enthalten. Doch man muss nicht unbedingt Kaffeetrinker sein, das Ganze geht auch mit dem Satz, der nach dem Teekochen übrig bleibt, wie das Gartenjournal schreibt.

Der Haushalts eigene Dünger kann sowohl direkt verwendet werden, als auch in getrockneter Form. Beim Trocknen ist darauf zu achten, dass er dabei weit ausgebreitet wird, damit er nicht schimmelt. Der getrocknete Kaffeesatz kann dann auch für die nächste Düng-Aktion (luftdicht) aufbewahrt werden. (Lucas Maier)

Im Garten erfreuen sich viele an der Blütenpracht der Hortensien, dafür müssen diese jedoch richtig geschnitten werden.

Auch interessant

Kommentare