1. Startseite
  2. Verbraucher

„Salami für Vegetarier“: Flachwitz-Werbung von Netto kursiert erneut im Netz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Victoria Krumbeck

Kommentare

Vegetarische und vegane Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Supermärkte sprechen die Zielgruppen genau an, doch Netto scheint einen anderen Weg einzuschlagen.

München - „Wieso möchten viele Veganer nicht bevorzugt behandelt werden? - Weil sie keine Extra-Wurst haben wollen.“ Etwa auf diesem Witz-Niveau bewegte sich jetzt auch eine Netto-Filiale. Die Entwicklung von vegetarischen und veganen Produkten hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht. Die Marke „Rügenwalder Mühle“ verkaufte sogar mehr vegetarische Produkte als Fleisch. Eine alte Werbung kursiert derweil aktuell wieder im Netz, berichtet tz.de.

Netto macht Werbung für vegetarisches Produkt - „Salami für Vegetarier“

Bei Netto scheint damals wohl jemand einen Clown gefrühstückt zu haben. Das Bild scheint schon einige Jahre alt zu sein, kursiert jedoch aktuell wieder im Netz. Natürlich lässt sich die Echtheit nicht mehr überprüfen, es sieht jedoch auch nichts nach einem Fake aus. Im Fokus standen Gurken, die im Angebot waren. Der Discounter warb mit dem Spruch: „Frisch reingekommen: Die Salami für Vegetarier“. Der Nutzer machte ein Foto der skurrilen Werbung und postete es auf Twitter. Zu dem Bild schrieb er nur: „Oha, danke Netto.“ Ein anderer Nutzer kommentierte den Post mit vor Lachen weinenden Smileys.

Netto-Werbung: Wie ernähren Sie sich?

Netto-Werbung für Vegetarier - Ersatzprodukte entwickeln sich immer weiter

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an veganen und vegetarischen Produkten. Stiftung Warentest nahm einige Ersatzprodukte genauer unter die Lupe. Teilweise wiesen die Tester gefährliche Listerien nach. Kunden sind jedoch nicht immer von vegetarischen Produkten überzeugt. Denn der Geschmack und die Konsistenz sind auch bei den fleischlosen Produkten wichtig. Aldis „veganer Bacon“ entpuppte sich für eine Facebook-Userin zu einem Flop. Sie bezeichnete ihn als „salziges Esspapier“.

Daneben gibt es zahlreiche Produkte, die auf den ersten Blick vegan erscheinen, auf den zweiten jedoch nicht. Bei Senf, Essig, Chips und Kondomen sollte man genauer hinschauen, wenn man auf eine vegane Ernährung und Lebensweise achtet. (vk)

Auch interessant

Kommentare