1. Startseite
  2. Verbraucher

Gas sparen: Wie hoch ist ein normaler monatlicher Verbrauch?

Erstellt:

Von: Sarah Neumeyer

Kommentare

Ist Ihr Gasverbrauch zu hoch? Ein Blick auf die Vergleichstabelle zeigt, ob Sie mehr oder weniger verbrauchen, als der Durschnittswert.
Ist Ihr Gasverbrauch zu hoch? Ein Blick auf die Vergleichstabelle zeigt, ob Sie mehr oder weniger verbrauchen, als der Durschnittswert. © Bernd Weißbrod/dpa

Angesichts der Energiekrise wollen viele Menschen Gas und Strom sparen. Doch was für ein Verbrauch ist eigentlich normal?

Kassel – Viele Menschen sind besorgt, dass die Gasvorräte in Deutschland knapp werden könnten. Aufgrund des Ukraine-Kriegs stocken die Gaslieferungen aus Russland. Die Bundesregierung hat angesichts der angespannten Situation die 2. Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen und rät eindringlich zum Sparen von Gas. Auch die steigenden Preise sind für Verbraucherinnen und Verbraucher ein Anlass, den eigenen Energieverbrauch zu überprüfen.

Doch welcher Gasverbrauch ist eigentlich normal? Wie hoch der Gasverbrauch ist, hängt zunächst davon ab, ob das Gas nur zum Heizen oder auch für Warmwasser benötigt wird und ob eventuell zusätzlich mit Gas gekocht wird. Auch die Anzahl der Personen im Haushalt und die Größe der Wohnfläche sind ausschlaggebend. Zusätzlich beeinflussen weitere Faktoren, wie der energetische Zustand des Gebäudes, der Zustand und das Alter der Gasheizung und das individuelle Heizverhalten, den Verbrauch. Richtwerte können jedoch einen Einblick geben, ob der eigene Verbrauch im Durchschnitt liegt.

Gaskosten zu hoch? Heizspiegel gibt Auskunft über den durchschnittlichen Verbrauch

Der Gasverbrauch eines Haushalts lässt sich in Kubikmetern (m3) und Kilowattstunden (kWh) angeben. Gaszähler messen den Verbrauch in Kubikmetern, abgerechnet wird der Gasverbrauch auf der Heizkostenabrechnung zumeist in Kilowattstunden. Je nach Versorgungsgebiet enthält das Gas unterschiedlich viel Energie. Die Energiemenge wird als Brennwert bezeichnet. Dieser wird vom Versorger auf der Rechnung angegeben, teilt die Verbraucherzentrale mit.

Der Kilowattstunden des Gasverbrauchs können laut der Verbraucherzentrale folgendermaßen berechnet werden:

m³ x Brennwert = kWh

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft Co2online berechnet in ihrem „Heizspiegel“ jährlich die durchschnittlichen Heizkosten, Verbrauch und CO₂-Emissionen. Anhand dieser können Verbraucherinnen und Verbraucher prüfen, ob sie mehr oder weniger Energie verbrauchen als vergleichbare große Wohnflächen. Folgende Werte wurden für eine 70 Quadratmeter große Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit zentraler Gasheizung im Abrechnungsjahr 2020 berechnet:

Gasverbrauch in Deutschland: Wie hoch ist der Verbrauch in Wohnungen und Einfamilienhäusern?

Um den durchschnittlichen Gasverbrauch zu berechnen, haben sich in Deutschland Orientierungs- und Mittelwerte etabliert, die von Jahr zu Jahr leicht schwanken, schreibt der Heizungsanbieter Bosch Thermotechnik. Demnach liegt der durchschnittliche Verbrauch aktuell bei etwa 140 kWh pro Quadratmeter in Mehrfamilienhäusern (für Heizung und Warmwasser) und bei 160 kWh pro Quadratmeter in Einfamilienhäusern (für Heizung und Warmwasser). Basierend auf diesem Durchschnittswert lässt sich der jährliche und monatliche Gasverbrauch berechnen.

Wohnfläche in einem MehrfamilienhausDurchschnittlicher Gasverbrauch
30 qm Wohnung4200 kWh pro Jahr / 350 kWh pro Monat
40 qm Wohnung5600 kWh pro Jahr / 467 kWh pro Monat
50 qm Wohnung7000 kWh pro Jahr / 583 kWh pro Monat
60 qm Wohnung8400 kWh pro Jahr / 700 kWh pro Monat
70 qm Wohnung9800 kWh pro Jahr / 817 kWh pro Monat
80 qm Wohnung11.200 kWh pro Jahr / 933 kWh pro Monat
90 qm Wohnung12.600 kWh pro Jahr / 1050 kWh pro Monat
100 qm Wohnung14.000 kWh pro Jahr / 1167 kWh pro Monat
110 qm Wohnung15.400 kWh pro Jahr / 1283 kWh pro Monat
120 qm Wohnung16.800 kWh pro Jahr / 1400 kWh pro Monat
Wohnfläche in einem EinfamilienhausDurchschnittlicher Gasverbrauch
100 qm Einfamilienhaus16.000 kWh pro Jahr / 1333 kWh pro Monat
120 qm Einfamilienhaus:19.200 kWh pro Jahr / 1600 kWh pro Monat
140 qm Einfamilienhaus:22.400 kWh pro Jahr / 1867 kWh pro Monat
160 qm Einfamilienhaus:25.600 kWh pro Jahr / 2133 kWh pro Monat
180 qm Einfamilienhaus:28.800 kWh pro Jahr / 2400 kWh pro Monat
200 qm Einfamilienhaus:32.000 kWh pro Jahr / 2667 kWh pro Monat
220 qm Einfamilienhaus:35.200 kWh pro Jahr / 2933 kWh pro Monat
240 qm Einfamilienhaus:38.400 kWh pro Jahr / 3200 kWh pro Monat
260 qm Einfamilienhaus41.600 kWh pro Jahr / 3467 kWh pro Jahr

Gas sparen: Ab wann der Verbrauch als niedrig oder zu hoch eingestuft wird

Wer nicht nur wissen möchte, ob der eigene Gasverbrauch unter oder über dem Durchschnittswert liegt, kann den eigenen Verbrauch in Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche berechnen. Der Heizspiegel gibt je nach Wohnfläche an, ob der Verbrauch niedrig, mittel, erhöht oder zu hoch ist.

Verbrauch in Gebäuden mit 100 bis 250 Quadratmetern Wohnfläche
niedrigbis 89 kWh pro qm
mittelbis 152 kWh pro qm
erhöhtbis 234 kWh pro qm
zu hochab 235 kWh pro qm
Quelle: heizspiegel.de

Berechnet werden kann der Verbrauch pro Quadratmeter folgendermaßen:

kWh / Wohnfläche (qm) = kWh pro Quadratmeter

Sollten Sie feststellen, dass Ihr Verbrauch über dem Durchschnitt liegt oder gar als „zu hoch“ eingestuft wird, lohnt es sich, den eigenen Verbrauch genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit einigen simplen Tipps und Tricks lässt sich im Haushalt Gas sparen. (sne)

Auch interessant

Kommentare