Kaufpreis wird erstattet

Nuss-Rückruf: Vorsicht, nicht verzehren! Vergiftung droht

Aktuell sind Nüsse von einem Rückruf betroffen. Bei einer Kontrolle wurden gefährliche Bakterien entdeckt. Vom Verzehr des Nuss-Produktes wird dringend abgeraten.

Kassel – Der Hersteller August Töpfer & Co. informiert aktuell über einen Rückruf von Nüssen. Im Rahmen der Qualitätskontrolle wurden Salmonellen entdeckt. Das teilte das Unternehmen in einer Kundeninformation mit.

Folgendes Produkt ist von dem aktuellen Rückruf betroffen:

zauberhaft Backen – Haselnusskerne gehackt
Hersteller August Töpfer & Co. (GmbH & Co.) KG
Mindesthaltbarkeitsdatum 11.06.2022
Los-KennzeichnungL50357

Nuss-Rückruf: Gefährliche Bakterien in Produkt entdeckt

Salmonellen sind gefährliche Bakterien, die schwere Magen- und Darmerkrankungen verursachen können. Typische Symptome einer Erkrankung sind plötzlicher Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein und Erbrechen. Sollten eines der Symptome nach dem Verzehr bei Ihnen auftreten, suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Eine Salmonellen-Infektion hat oft ihre Ursache im Verzehr von befallenen Lebensmitteln. Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch ist jedoch auch über eine Schmierinfektion möglich. „Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren“, warnte der Hersteller in dem Schreiben zu den betroffenen Nüssen.

Nüsse befinden sich aktuell im Rückruf. Das Produkt wurde bei Norma verkauft. (Symbolbild)

Nüsse im Rückruf: Produkt wurde bei Norma verkauft

Die Nüsse wurden beim Lebensmittel-Discounter Norma in Filialen in Baden-Württemberg und Bayern vertrieben. Zum Schutz der Verbraucher wurden die betroffenen Produkte aus dem Verkauf genommen. Wer bereits die Haselnusskerne gekauft hat, kann diese in allen Norma-Märkten zurückgeben. Der gesamte Kaufpreis wird erstattet – auch ohne Vorlage eines Kassenbons.

Im Rückruf: Das Produkt „zauberhaft Backen – Haselnusskerne gehackt“.

Zudem weist der Hersteller darauf hin, dass andere Produkte des Unternehmens nicht von dem Rückruf betroffen sind. Der Hersteller entschuldigt sich bei den Betroffenen für die Unannehmlichkeiten. (kas)

Auch in der Vergangenheit wurden immer wieder Produkte zurückgerufen. Zuletzt befand sich ein Tiefkühlprodukt von Rewe in einem Rückruf. Auch hier wurden gefährliche Bakterien entdeckt. Mehrere Snacks waren ebenfalls von einem Rückruf betroffen. Laut Hersteller besteht die Gefahr, dass das Produkt Salmonellen enthält.

Rubriklistenbild: © Burkhard Schubert/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.