1. Startseite
  2. Verbraucher

Abnehmen mit Fett? Diese Öle sind wahre Schlankmacher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alina Schröder

Kommentare

Leinöl
Leinöl kann positive Effekte auf die Gesundheit haben. © Rezeda Kostyleva/Imago

Wer Gewicht verlieren möchte, verzichtet oftmals auf Fett. Doch einige beliebte Öle können beim Abnehmen helfen.

Kassel – Um besonders effektiv und effizient abnehmen zu können, greifen viele Menschen auf gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel zurück. Öle stehen jedoch oft nicht weit oben auf der Liste. Dabei sind sie trotz hohem Fettgehalt gar nicht so ungesund, wie man denkt.

Ganz im Gegenteil: In einigen Ölen verstecken sich Nährstoffe, die beim Abnehmen sogar recht hilfreich sein können. Darüber informiert die Gesundheitsplattform krankenkassezentrale.de. Doch wie kann man mit Ölen und Fetten überschüssige Kilos verlieren?

Erfolgreich abnehmen: Pflanzliche Öle können im Kampf gegen die Kilos helfen

Zunächst muss betont werden, dass es sich ausschließlich um native Öle handelt. Diese mindern durch ihre bloße Energiedichte bereits das Sättigungsgefühl und machen somit für eine längere Zeit satt. Folgende fünf Öle können beim Abnehmen unterstützen und eignen sich beispielsweise als Dressing zum Salat:

Native Öle werden im Gegensatz zu raffinierten Ölen schonend über den Prozess der Kaltpressung gewonnen. Dadurch bleibt der natürliche Geschmack sowie viele Nährstoffe weiter erhalten. Die darin enthaltenen Mikronährstoffe, darunter Vitamine und Mineralstoffe, sorgen dafür, dass lebensnotwendige Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) vom Körper richtig verwertet werden. Die Folgen: Der Stoffwechsel wird angekurbelt und das Sättigungsgefühl hält länger an.

Verarbeitete Industrienahrungsmittel hingegen, wie Fertigprodukte, können schneller zu einer Gewichtszunahme führen, da sie oftmals mehr Fette und Zucker enthalten.

Abnehmen mit Ölen – Bestimmte Fette sind in der Diät ausschlaggebend

Jedoch unterscheiden sich die genannten Öle enorm in ihrer Fettsäurezusammensetzung, was unter anderem Einfluss auf den Abnehm-Erfolg haben kann. Die Fettsäuren unterteilt man in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren können bei übermäßigem Verzehr den Cholesterinspiegel erhöhen und somit Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern.

Mit einigen Ausnahmen, wie Kokosöl oder Palmöl, enthalten pflanzliche Öle allerdings nur wenige gesättigte und viele ungesättigte, darunter blutdrucksenkende und entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren. Diese wirken sich unter anderem positiv auf den Fettstoffwechsel aus.

Walnussöl Walnuss
Walnussöl kann hilfreich beim Abnehmen sein. (Symbolbild) © charlotteLake/Imago

Pflanzliche Öle punkten mit gesunden Fetten - und können so beim Abnehmen helfen

Allerdings weisen nicht alle natürlichen Pflanzenöle auch einen hohen Anteil gesunder Fettsäuren auf. Lediglich Leinöl, Hanföl, Walnussöl und Rapsöl enthalten beispielsweise ausreichend Omega-3 und eignen sich dementsprechend auch gut für Menschen, die abnehmen möchten. Olivenöl punktet wiederum mit dem höchsten Gehalt der ungesättigten Fettsäuren.

Eine Diät muss demnach nicht grundlegend fettfrei sein, denn es kommt auf die Art der Fette an. Fette sind nämlich nicht zwangsläufig gesundheitsschädlich, sondern treiben sogar den Stoffwechsel an und halten das Sättigungsgefühl für längere Zeit aufrecht. Frei nach dem Motto: Je besser die Fettqualität, desto einfacher der Weg zum Wunschgewicht. (Alina Schröder)

Eine besondere Diät-Methode soll unter anderem dabei helfen, beim Abnehmen keine Muskeln zu verlieren. Auch soll ein Internet-Trend beim Abnehmen hilfreich sein - mit Kaffee und Zitrone. Weitere Tipps und Tricks erhalten Sie mit unserem Verbraucher-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare