Tipps für das eigene Zuhause

Gefahr im Schlafzimmer: Welche Pflanzen neben dem Bett nichts verloren haben

Nicht jede Pflanze sollte im Schlafzimmer stehen. Einige können den Schlaf beeinträchtigen oder sogar ungesund sein.
+
Nicht jede Pflanze sollte im Schlafzimmer stehen. Einige können den Schlaf beeinträchtigen oder sogar ungesund sein. (Symbolbild)

Pflanzen sorgen für gute Luft. Doch nicht alle Zimmerpflanzen unterstützen einen gesunden Schlaf. Einige können im Ernstfall der Gesundheit sogar schaden.

Kassel - Zimmerpflanzen sorgen gerade an trüberen Tagen für mehr Farbe im eigenen Zuhause. Gerade in den Corona-Jahren ist der Wunsch vieler Menschen groß, sich ihr Zuhause so wohnlich und schön wie möglich zu machen. Doch während es in den meisten Räumen keine Rolle spielt, welche Zimmerpflanzen ausgewählt werden, müssen Verbraucher bei einem Raum vorsichtig sein.

Denn es gibt Pflanzen, die im Schlafzimmer nichts zu suchen haben. Einige Zimmerpflanzen können den Schlaf beeinträchtigen und im schlimmsten Fall sogar ungesund sein.

Falsche Pflanzen im Schlafzimmer: Können Zimmerpflanzen ungesund sein?

Die meisten Zimmerpflanzen geben nachts mehr Kohlenstoffdioxid als Sauerstoff ab. Das liegt daran, dass sich wegen des mangelnden Sonnenlichts der Stoffwechsel umstellt. Doch dieser Effekt ist zu gering, um einen Einfluss auf das Raumklima zu haben. Generell produzieren Pflanzen insgesamt mehr Sauerstoff, als sie verbrauchen. Die Angst, dass sie dem Raum signifikant Sauerstoff entziehen, ist unbegründet. Doch einige Pflanzentypen sollten dennoch aus dem Schlafzimmer verbannt werden.

Dazu gehören beispielsweise Zimmerpflanzen, die stark duften, wie Jasmin, Lavendel oder Hyazinthen. Denn sie können für empfindliche Menschen und besonders für Allergiker eine verheerende Wirkung haben. Symptome von Kopfschmerzen bis zu Übelkeit können im Ernstfall auftreten. Ein guter Schlaf ist dann kaum möglich.

Pflanzen-Tipps im Schlafzimmer: Warum diese Zimmerpflanzen den Schlaf stören können

Auch Ficus, Weihnachtsstern und Gummibäume sind in der Regel weniger geeignet für das Schlafzimmer. Sie verursachen häufig Allergien, berichtet der NDR. Die allergieauslösenden Stoffe setzen sich auf den Blättern ab und gelangen darüber in die Raumluft. Durch Staub wird dieser Effekt noch verstärkt.

Alle News zum Thema Verbraucher finden Sie auf unserer Themenseite. Wenn Sie hilfreiche Alltagsthemen direkt in Ihr Postfach bekommen möchten, abonnieren Sie unseren kostenlosen HNA-Verbraucher-Newsletter.

Auch von Wolfsmilchgewächsen raten Experten ab. Zwar produzieren auch diese Zimmerpflanzen Sauerstoff und filtern die Luft, dennoch reagieren viele Menschen allergisch auf die Pflanzen. Bei diesen Gewächsen, wie beispielsweise der Spuckpalme, liegt das Problem auch darin, dass sich allergische Reaktionen meist sehr spät zeigen. Die Fälle von Vergiftungen steigen. Besonders Kinder und Haustiere wie Hund und Katze sollten nicht in Kontakt mit diesen Pflanzen kommen.

Zimmerpflanzen im Schlafzimmer: Diese Pflanzen können die Gesundheit gefährden

In Deutschland leidet etwa jeder Vierte unter einem allergischen Schnupfen. Die Hausstauballergie macht vielen Menschen das Leben schwer. Durch bestimmte Zimmerpflanzen kann dies noch verstärkt werden. Eine Allergie gegen Hausstaub äußert sich laut gesundheitsinformationen.de durch Symptome wie:

  • laufende, oder verstopfte Nase
  • häufiges Niesen
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • juckende, tränende Augen und angeschwollene Augenlider
  • im schlimmsten Fall sind auch Beschwerden wie pfeifender Atmung, Husten und Kurzatmigkeit möglich

Auf Pflanzen mit einer großen Blattoberfläche wie beispielsweise Palmen oder die im Trend liegenden Pfeilblätter wie dem Elefantenohr kann sich Staub besonders leicht ansammeln. Wenn man trotzdem nicht auf die Lieblingspflanze im Schlafzimmer verzichten möchten, dann sollte diese regelmäßig und gründlich abgestaubt werden. Dadurch kann eine allergische Reaktion auf den Hausstaub zumindest etwas in Schach gehalten werden.

Falsche Pflanzen im Schlafzimmer: Schimmel als Gefahr für die Gesundheit

Vor allem bei Pflanzen, die auf Regalen oder in Schränken stehen, besteht die Gefahr, dass Schimmel auf oder in der Blumenerde übersehen wird. Das kann gesundheitsschädliche Auswirkungen haben, denn die Sporen können sich dadurch ungehindert im Raum verteilen. Gerade bei schimmelnden Pflanzen im Schlafzimmer kann das verheerend sein. Deshalb sollte besonders bei diesen Zimmerpflanzen darauf geachtet werden, dass sich auf der Erde und an den Wurzeln kein Schimmel befindet. Falls dieser jedoch auftritt, sollten die Pflanzen aus dem Schlafzimmer verbannt werden, bis alles restlos entfernt wurde. Ein Umtopfen ist hierbei meist das Mittel der Wahl. (slo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.