Tüten-Verwirrung im Einzelhandel

Aldi, Lidl und Co.: Trotz Verbot sind Plastiktüten immer noch erhältlich

Plastiktüte in der Natur.
+
Plastiktüten sind seit 2022 an der Kasse von Aldi und Co. verboten. Sie gelten als umweltschädlich.

Wer 2022 schon einkaufen war, sieht sie immer noch: Plastiktüten, die eigentlich verboten sind. Warum sind sie bei Aldi, Lidl und Co. noch erhältlich?

Seit 1. Januar werden Verbraucher in Deutschland mit zahlreichen Änderungen konfrontiert. Neu ist unter anderem das Verbot von Plastiktüten im Einzelhandel. Doch wer 2022 zu Aldi, Lidl, Rewe und Co. einkaufen geht, findet diese immer noch. Zum einen an der Obst- und Gemüsetheke, zum anderen an der Kasse. Handelt es sich hier um Restbestände aus 2021 oder wird das neue Verbot im Einzelhandel schlicht ignoriert? Tatsächlich ist es so, dass es in bestimmten Bereichen Ausnahmen gibt.

Konkret bedeutet das: Trotz Verbot können Aldi, Lidl und Co. Plastiktüten anbieten*, wenn sie keine Wandstärke zwischen 15 und 50 Mikrometern aufweisen. Die Plastiktüten für Gemüse sind Berichten von MANNHEIM24* zufolge unter 15 Mikrometern dünn und fallen nicht unter das Verbot. Ebenso die Mehrwegtaschen an der Kasse – welche zwar auch aus Kunststoff gefertigt sind – aber in der Dicke über 50 Mikrometer sind. *MANNHEIM24 ist ein Teil von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.