Verbraucher-News

Vodafone, Telekom und O2: Hier wird es für Kunden ab sofort deutlich günstiger

Support-Falle: Vorsicht vor falschen Microsoft-Anrufen
+
Grund zur Freude für Kunden von Vodafone, Telekom und O2: Für viele Smartphone-Nutzer sind Anrufe bei 0180-Hotlines jetzt deutlich günstiger.

Die Preise für Anrufe aus Festnetzen und Mobilfunknetzen bei 0180er Rufnummern werden mit sofortiger Wirkung angeglichen. Ein Überblick.

Kassel – Die massiven Preisunterschiede zwischen Festnetz und Mobilfunk für Anrufe bei 0137er- und 0180er-Nummern gehören nun der Vergangenheit an. „Die Bundesnetzagentur wird die bisherige Preisdifferenzierung zwischen Festnetz und Mobilfunk beenden“, kündigte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, kürzlich an.

Wie das Online-Magazin chip.de berichtete, werden die Preise für Anrufe aus Festnetzen und Mobilfunknetzen bei 0180er Rufnummern mit sofortiger Wirkung angeglichen. Das heißt, dass die Mobilfunkanbieter wie Vodafone, Telekom und O2 jetzt nur noch so viel berechnen dürfen, wie ein Anruf im Festnetz kosten würde. Zunächst gilt das nur für die 0180-Nummern. Zum 1. April 2022 jedoch folgt auch die 0137.

Hotline 0180: Hier wird es für Kunden ab sofort deutlich günstiger

Die 0137er-Nummern werden etwa bei Zuschauerabstimmungen in Fernsehsendungen wie „Deutschland sucht den Superstar“ oder bei Gewinnspielen eingesetzt, um große Massen von Anrufen in kurzer Zeit bewältigen zu können.

Bislang sind die Preisunterschiede oft gewaltig. So kostet ein Anruf bei einer 0180er Nummer laut Bundesnetzagentur derzeit aus dem Festnetz 3,9 Cent je Minute, aus den Mobilfunknetzen dagegen in aller Regel 42 Cent pro Minute. Dies sei nicht mehr zeitgemäß, urteilte die Bundesnetzagentur.

Mit dem Verbraucher-Newsletter* der HNA bekommen Sie nützliche Tipps und Tricks direkt in Ihr Postfach.

Vodafone, Telekom und O2: Preise werden günstiger – Nur noch neun Cent pro Minute

Möglich wird der Schritt der Bundesnetzagentur, weil die Wettbewerbsbehörde mit dem Inkrafttreten einer Neufassung des Telekommunikationsgesetzes am 1. Dezember erstmals die Befugnis erhielt, bei Rufnummern für Service-Dienste und Massenverkehrsdienste die Endkundenpreise auch für Anrufe aus Mobilfunknetzen festzulegen.

Durch die Änderung sinken also die Preise für Anrufe aus dem Mobilfunknetz erheblich. So kostet ein Anruf einer 0180-3er Rufnummer aus dem Festnetz und Handynetz jetzt nur noch neun Cent pro Minute. Bis Ende November waren es vom Handy aus noch 42 Cent pro Minute. Noch deutlicher wird es beispielsweise bei der 0180-2, wo jetzt sechs Cent pro Anruf anfallen – vorher waren es vom Handy aus aber ebenfalls 42 Cent pro Minute.

Diese Preise gelten jetzt bei der jeweiligen Vorwahl:

018026 Cent pro Anruf
018039 Cent pro Minute
0180420 Cent pro Anruf
0180514 Cent pro Minute
0180620 Cent pro Anruf
0180730 Sekunden frei, danach 14 Cent pro Minute

Bei Anrufen zu 0137-Nummern sind die Preise aus den Mobilfunknetzen weiterhin nicht festgelegt und sehr hoch. Hier hilft für die aktuellen Preise nur ein Blick in die Preisliste des Anbieters. Kosten von 1,50 Euro für einen nur wenige Sekunden dauernden Anruf sind durchaus möglich.

Das soll sich aber im April 2022 ändern. Diese Preise gelten dann bei der jeweiligen Vorwahl:

01371 und 0137514 Cent pro Anruf
01372, 01373 und 0137414 Cent pro Minute
0137625 Cent pro Anruf
013771 Euro pro Anruf
0137850 Cent pro Anruf
0137950 Cent pro Anruf

Kritiker dieser Maßnahme bemängeln, dass die Bundesnetzagentur bei den 0180-Hotline-Nummern direkt eine Absenkung hätte durchführen sollen. Das hätte in dem Fall bedeutet, dass Anrufe zu den Sonderrufnummern in Flatrates enthalten gewesen wären. Das ist jedoch auch weiterhin nicht der Fall, Anrufe zu 0180 und 0137 verursachen weiterhin extra Kosten.

Ab 2022 haben ältere Führerschein ein Ablaufdatum. Nicht nur Autofahrer sind von der Änderung betroffen. (Luisa Weckesser) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.