Produktion verlängert

PS5 ist immer noch Mangelware: Sony plant jetzt drastischen Rückschritt

Ein Spieler hält den rot leuchtenden Controller einer Playstation 4 in den Händen.
+
Da die PS5 noch immer schwer zu ergattern ist, will Hersteller Sony die PS4 und PS4 Pro weiter produzieren.

Aufgrund des Mangels an PS5-Konsolen hat sich Hersteller Sony etwas überlegt: Die Vorgänger-Modelle PS4 und PS4 Pro sollen die Nachfrage abfedern.

Kassel – Das Unternehmen Sony plant, die im Jahr 2013 erschienene Playstation 4 sowie das 2016er-Upgrade Playstation 4 Pro noch bis Ende des Jahres zu produzieren. Wie aus einem Bericht des US-Nachrichtenportals Bloomberg hervorgeht, soll damit die anhaltende Knappheit der heiß begehrten Playstation 5 abgefedert werden.

Der japanische Konzern hat nach wie vor mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Während etwa globale Lieferketten seit rund zwei Jahren geschwächt sind, macht sich auch die Knappheit von Halbleitern – für die Playstation 5 essenziell – seit geraumer Zeit bemerkbar.

Dem Bericht zufolge habe Sony den Zulieferern und Partnern bereits Ende vergangenen Jahres mitgeteilt, dass die Produktion der Playstation 4 und Playstation 4 Pro fortgesetzt wird. Ursprünglich sei das Produktionsende für 2021 angedacht worden. Der Plan laute nun, im Jahr 2022 rund eine Million Einheiten der Playstation 4 und der 4 Pro auf den Markt zu bringen. Im Vergleich zur PS5 sollen die erforderlichen Chips günstiger zu produzieren sein.

Mangelnde PS5-Produktion: Sony schraubt PS4- und PS4-Pro-Produktion nach oben

„Es handelt sich dabei um eine der meistverkauften Konsolen aller Zeiten, und es gibt immer Überschneidungen zwischen Generationen“, erklärte ein Sony-Sprecher und bestätigte zugleich die fortlaufende Produktion der PS4. Laut Playstation-Chef Jim Ryan habe die Corona-Pandemie „die Entwicklung in der gesamten Spieleindustrie verlangsamt und gleichzeitig einen Nachfrageschub bei der Hardware ausgelöst, der selbst die einfachsten Komponenten knapp werden ließ“.

Möglicherweise erhofft sich Sony durch Neuverkäufe der PS4 und PS4 Pro nicht nur weniger Druck in Sachen Playstation 5, sondern auch eine bessere Verhandlungsposition bei Produktionspartnern. So lautet zumindest eine Theorie, die zwei Sony-nahe Personen gegenüber Bloomberg äußerten. (Nail Akkoyun)

Immer wieder gibt es kurzzeitige PS5-Angebote bei Amazon, Saturn, Media Markt und Co., die sind jedoch jedes Mal sehr schnell ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.