Playstation 5

Polizei warnt PS5-Fans vor fieser Abzocke - Betrüger locken mit falschen Angeboten

Die PS5 ist überall ausverkauft. Betrüger machen sich diesen Hype jetzt zunutze. Mehrere Käufer sind auf die Masche bereits hereingefallen.

  • Die PS5 ist weltweit ein absoluter Verkaufsschlager.
  • Die Spielkonsole ist zurzeit vielerorts ausverkauft und kaum erhältlich.
  • Diesen Hype machen sich Betrüger nun zunutze.

Kassel - „Alles ist verkauft“, schreibt jemand im Onlineforum „ResetEra“. „Hobby-Spekulanten verkaufen sie für mehr als einen Tausender. Es scheint ein globales Phänomen zu sein“. Die Rede ist nicht von einem medizinischen Wundermittel oder einem lebenswichtigen Produkt - sondern von einer Spielkonsole: der PS5.

Jedes Unternehmen träumt wohl von so einem absoluten Verkaufsschläger. Die PS5 ist zurzeit nirgends erhältlich. Weder in Deutschland, noch in einem anderen Land. Wer eine Spielkonsole drei Wochen nach dem Release am 19. November besitzt, kann sich glücklich schätzen - zumal viele Vorbesteller immer noch auf ihre bereits gekaufte PS5 warten.

PS5 ist ein absoluter Verkaufsschläger - Betrüger machen sich Hype zunutze

Händler wie Media Markt und Saturn kassierten von verärgerten Kunden einen Shitstorm. Auf Portalen wie „Ebay Kleinanzeigen“ wird das Gerät zu vierstelligen Wucherpreisen angeboten, obwohl die PS5 offiziell 400 bis 500 Euro kostet - je nach Ausführung.

Playstation 5
HerstellerSony Corporation
HauptsitzTokio, Japan
LeitungCEO und Präsident Kenichiro Yoshida
Jahresumsatz 201968,75 Milliarden Euro

Verzweifelte Suche nach einer PS5 ruft Betrüger auf den Plan

Am 3. Dezember war die PS5 unter anderem bei Euronics, Gamestop und Amazon erhältlich. Allerdings nur für ein ganz kurzes Zeitfenster. Die Geräte waren in Sekundenschnelle wieder vergriffen. Wo, wann und wie wieder Spielkonsolen erhältlich sind, ist ein großes Rätsel. Aber eins steht fest: Streifzüge durch Kaufhäuser helfen wenig. Die PS5 gibt es nur im Online-Handel.

PS5-Fans aufgepasst: Im Internet lauern Betrüger. Die Polizei warnt vor den fiesen Maschen. (Symbolbild)

Die verzweifelte Suche nach einer PS5 ruft nun Betrüger auf den Plan. Sie machen sich den weltweiten Hype zunutze. Im Internet tauchen immer wieder Fake-Shops auf. Dort wird die PS5 angeblich zum Standardpreis angeboten. Bezahlt werden soll vorab. Kunden sehen ihr Geld nie wieder. Und die so sehnsüchtig erhoffte PS5 kommt natürlich nicht an.

PS5-Abzocke: Polizei warnt vor fiesen Maschen im Internet

Die Polizei warnt ausdrücklich vor den fiesen Maschen der Betrüger. Allein die Beamten in Nabburg in der Oberpfalz wissen von mehr als 50 Menschen aus Bayern, die auf die Fake-Shops hereingefallen sind. Die Internetseite, auf der sie ihre Bestellungen abgaben, existiert mittlerweile nicht mehr.

PS5 kaum erhältlich - Konsole wird über wenige renommierte Fachhändler verkauft

Das Branchenmagazin „Gameswirtschaft“ berichtet schon seit Wochen über Betrugsversuche. „Seien Sie misstrauisch und prüfen Sie genau, wem Sie 400 beziehungsweise 500 Euro überweisen“, raten die Experten. Sie warnen vor Anzeigen auf Instagram, Facebook und Google, in denen sofort vorstellbare oder sofort lieferbare Geräte in Aussicht gestellt werden.

Das Portal hatte schon im Oktober geschrieben, dass die PS5 ausschließlich über große Versender und einige wenige renommierte Fachhändler verkauft werde. „Es ist ausgeschlossen, dass bislang unbekannte Shops plötzlich Konsolen aus dem Hut zaubern“.

PS5-Kauf bei privaten Händlern? Experten raten persönliche Übergabe

Wer eine PS5 bei überteuerten Privathändlern kaufen will, sollte auch vorsichtig sein. Auf Portalen wie Ebay Kleinanzeigen bestehe die Gefahr, dass sich angebliche Verkäufer das Geld überweisen lassen, dann aber doch keine PS5 mit der Post verschicken. Die Experten empfehlen persönliche Übergaben. (Jan Wendt)

Rubriklistenbild: ©  Jeffrey Groeneweg via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.