1. Startseite
  2. Verbraucher

Robert-Koch-Institut warnt vor Silvester: Gesundheitsgefahr durch Raclette und Fondue

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lena Zschirpe

Kommentare

Raclette und Fondue sind zu Silvester beliebt. Gleichzeitig sind diese aber auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Dortmund – Viel Käse, Fleisch oder vegetarische Varianten mit frischem Gemüse: Bei Raclette und Fondue kann nahezu jeder kombinieren und essen, was er gerne mag. Außerdem gibt es mittlerweile etliche Raclette-Rezepte*.

Die Gerichte sind in der Weihnachtszeit oder zu Silvester sehr beliebt. Aber man sollte mit Vorsicht genießen, mahnt das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell, wie RUHR24* berichtet.

Silvester: RKI warnt aktuell vor Fondue und Raclette

Eine neue Studie des RKI hat ergeben, dass das Risiko für bestimmte Durchfallerkrankungen durch Fleischfondue oder Raclette mit Fleisch gesteigert sei. Vor allem Hühnerfleisch ist hier ausschlaggebend und stellt eine potenzielle Erkrankungsgefahr dar. Der Grund: Rohes Hühnerfleisch ist häufig mit sogenannten Campylobacter-Bakterien verunreinigt.

Das RKI warnt vor Silvester vor Raclette und Fondue. Es besteht Gesundheitsgefahr.
Das RKI warnt vor Silvester vor Raclette und Fondue. Es besteht Gesundheitsgefahr. © Patrick Seeger

Nun wird das Fleisch bei Fondue und Raclette zu Weihnachten in der Regel nicht roh gegessen. Allerdings werden die Stücke im Eifer des Feiertagsgefechts auch mal mit den bloßen Fingern berührt oder mit derselben Gabel, mit der auch gegessen wird.

Außerdem steht das Fleisch häufig offen auf dem Esstisch und könnte so mit anderen Lebensmitteln oder Getränken in Berührung kommen. Kurzum: Kontakt mit den Bakterien kann nicht immer ausgeschlossen werden. Auch wenn Raclette-Reste einfach zusammen aufbewahrt werden*, können sich Keime übertragen.

BehördeRobert-Koch-Institut (RKI)
Gründung1. Juli 1891
HauptsitzBerlin

Fondue und Raclette an Silvester: Eine Gesundheitsgefahr?

Für die Studie des RKI wurden Daten von mehr als 400 Menschen ausgewertet. Alle waren an einer meldepflichtigen Campylobacter-Infektion erkrankt. 180 von ihnen wurden innerhalb von sieben Tagen nach den Feiertagen krank.

Diese Gruppe wurde wiederum mit einer Kontrollgruppe von 260 Menschen verglichen, die zu einem anderen Zeitpunkt unter der Infektion litten. Wer direkt nach den Feiertagen an einer Campylobacter-Infektion erkrankt war, hatte demnach zuvor häufiger an einem Fleischfondue oder Raclette teilgenommen, als die Kontrollgruppe.

Hygiene an Silvester: Das gibt es bei Raclette und Fondue zu beachten

Aber wie mit der neuen Studie umgehen? Das RKI rät Verbrauchern, grundlegende Hygiene-Regeln an Weihnachten zu beachten. Auch im Angesicht der Corona-Pandemie* kann das wohl nicht schaden. Dabei empfiehlt die Behörde die Küchenhygiene-Regeln, die vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) festgelegt wurden. Die wichtigsten Regeln:

Raclette und Fondue sind nicht nur potenziell schädlich für die Gesundheit, sondern auch für frischen Duft in der Wohnung. Um den Raclette-Geruch loszuwerden, helfen einige Tipps*. Duftkerzen helfen nur für kurze Zeit, andere Hausmittel sind weitaus effektiver. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare