Umstieg ab 1. April

Kaufland übernimmt Filialen von Real: Unwirklicher Anblick sorgt für Spott im Internet

Die Zerschlagung der Real-Märkte hat begonnen. Unter anderem werden sie von Kaufland übernommen. Ein ungewöhnliches Bild sorgt für Häme im Netz. (Symbolfoto)
+
Die Zerschlagung der Real-Märkte hat begonnen. Unter anderem werden sie von Kaufland übernommen. Ein ungewöhnliches Bild sorgt für Häme im Netz. (Symbolfoto)

Nach der Übernahme von Real werden die Filialen derzeit verkauft, unter anderem an Kaufland. Ein Twitter-Postings zeigt die ungewöhnlichen Auswirkungen der Übernahme.

  • Filialen der Supermarkt-Kette Real werden derzeit verkauft.
  • Kaufland gehört zu den Käufern und übernimmt auch den Online-Shop.
  • Durch die Übernahme dürfte sich auch das Sortiment vergrößern.

Update vom Freitag, 05.03.2021, 15.49 Uhr: Die Supermarkt-Kette Real steht vor dem Aus. Doch was passiert mit den fast 300 Filialen? Übernommen wurde Real von der russischen Investorengruppe SCP. Nun planen die Investoren einen Großteil der Warenhauskette zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. Darunter werden bis zu 92 Märkte von Kaufland übernommen, andere gehen an Edeka und Globus.

Schnell habe Kaufland mit dem Umbau der Real-Filialen begonnen, um sie wenige Tage danach wieder zu öffnen, so Business Insider. Die meisten ehemaligen Real-Märkte in Deutschland* erstreckten sich über eine riesige Verkaufsfläche. Das ist auch einem Kunden aufgefallen, der ein überraschendes Foto auf Twitter teilt. „Kaufland hat einige Filialen von real übernommen und da diese viel zu groß sind, wurde einfach gestreckt“, schreibt er.

Auf Twitter teilt ein Kaufland-Kunde in einer ehemaligen Real-Filiale meterlange, gefüllte Produktreihen.

Meterlange gefüllte Regale mit Überraschungs-Eiern, Raffaello, Kaffee und Nutella-Gläsern sind auf den Bildern zu sehen. Der Beitrag sorgt sofort für Aufsehen und amüsiert die Twitter-Community. „Wie schön. Endlich mal Lager und Verkaufsraum in einem. Keine vergriffen Artikel mehr (oder zumindest seltener“, kommentiert eine Nutzerin. „Bisschen das Ikea-Prinzip“, meint ein anderer User. „Ach, ein Lockdown und die Deutschen Hamsterkäufer räumen auch das leer“, amüsiert sich ein weiterer Nutzer.

Ende von Real: Online-Shop betroffen? Was Kunden jetzt wissen müssen

Erstmeldung vom Mittwoch, 03.03.2021, 15 Uhr: Kassel - Die Supermarkt-Kette Real schrumpft weiter und weiter. Seitdem die russische Investorengruppe SCP übernahm, wurden viele Filialen bereits an die Konkurrenz verkauft, darunter Edeka*, Kaufland und Globus. Nach Informationen der Lebensmittelzeitung wollen nun auch das norddeutsche Handelsunternehmen Bela sowie Tegut und Hit einsteigen.

Kaufland
Hauptsitz:Neckarsulm
Gründung:1984
Mitarbeiter:132.000 (Stand: Dezember 2019)
Dachorganisation:Schwarz-Gruppe

Kunden, die den Online-Shop von Real nutzen, sehen die Änderungen bereits jetzt in Aktion: der Schriftzug „Aus Real.de wird Kaufland.de“ ziert derzeit die offizielle Website des Supermarkts. Wie chip.de berichtet, soll der Internet-Umzug am 1. April 2021 endgültig abgeschlossen sein. Doch welche Rolle spielt das für Kunden?

Real wird zu Kaufland: Login-Daten für den Online-Shop bleiben gültig

Die gute Nachricht für Real-Kunden: neue Login-Daten werden nicht benötigt. Die zuvor genutzten Mail-Adresse und das Passwort werden einfach übernommen. Bestellungen werden ab April jedoch nicht mehr von Real, sondern von Kaufland koordiniert und ausgeführt, so Chip weiter. Wer beim Shoppen weitere Fragen hat, kann sich zudem an den Kaufland-Kundenservice wenden.

Doch was, wenn man in der Vergangenheit bereits Non-Food-Produkte bei Real bestellt hat? Bei Kaufland kann die Ware jedenfalls nicht reklamiert werden, weshalb Betroffene sich in einem Garantiefall künftig direkt an den Hersteller wenden müssen. Schluss ist darüber hinaus auch mit dem Kundenprogramm Real Pro. Bereits bestehende Mitglieder können den Dienst noch maximal bis Juni 2021 nutzen.

Nach Übernahme von Real: Kaufland vergrößert das Sortiment

Durch die Übernahme durch Kaufland ändert sich aber natürlich auch das Sortiment. Während es bei Real klassische Non-Food-Produkte wie Kleidung, Haushaltswaren oder auch Multimedia-Artikel gibt, konzentriert sich Kaufland hauptsächlich auf Lebensmittel. Allem Anschein nach scheint sich das künftig allerdings zu ändern.

Wie Channelpartner berichtet, können Real-Kunden auf dem neuen Online-Marktplatz von Kaufland in Zukunft „aus über 25 Millionen Artikeln aus über 5.000 Produktkategorien wählen“ - darunter auch Elektronik- und Haushaltswaren. Darüber hinaus sollen auch Möbel, Sportgeräte, Fahrräder und Autozubehör angeboten werden. Damit steht wohl fest, dass sich das Angebot von Kaufland durch die Übernahme von Real deutlich vergrößern wird. (Nail Akkoyun und Karolin Schaefer) *hna.de, tz.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.