Real-Zerschlagung

Schließungen bei Real: Diese Filialen machen für immer dicht

Eine Frau schiebt einen Einkaufswagen an Real-Kassen vorbei.
+
Im Zuge der Real-Zerschlagung werden viele Filialen in Deutschland geschlossen (Symbolbild).

Im Zuge der Real-Zerschlagung übernehmen Kaufland, Edeka, Globus und Rewe viele Filialen. Ein Großteil der Ex-Real-Märkte wird aber auch geschlossen.

Düsseldorf – Die Real-Zerschlagung ist im vollen Gange – und die Übernahmen laufen. Denn die meisten Real*-Filialen haben eine Zukunft und werden an die Supermarkt-Konkurrenten Kaufland*, Edeka*, Rewe* und Globus* verkauft. Dabei bleiben allerdings auch einige Häuser auf der Strecke. Die Konsequenz: Sie werden geschlossen – und zwar für immer.
24RHEIN* listet im Überblick auf, welche Real-Filialen schließen werden.

Die Schließung der Real-Märkte betrifft Häuser in Nordrhein-Westfalen*, Bayern, Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hessen und Sachsen-Anhalt. Auf der offiziellen Standortabgaben-Liste, die Real selbst veröffentlicht, sind nicht nur die Real-Häuser ersichtlich, sondern auch das offizielle Datum der Schließung. Während die ersten Filialen bereits im Frühjahr 2020 geschlossen wurden, steht für einige Real-Märkte das Aus noch im Herbst/Winter 2021 sowie in 2022 bevor. (jaw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.