Hilfe für den Notfall

Reiseapotheke in der Coronavirus-Zeit: Diese Medikamente sollte man im Urlaub unbedingt dabei haben

Für viele geht es trotz Coronavirus in den Urlaub. Welche Medikamente müssen jetzt in die Reiseapotheke? Unsere Checkliste hilft dabei.

  • Wer in Zeiten des Coronavirus reist, sollte besonders sorgfältig packen.
  • Mund-Nase-Schutz und Desinfektionsmittel sind dabei weiterhin ein Muss.
  • Doch auch andere Arzneimittel sollten in der Reiseapotheke nicht fehlen.

NRW - Trotz Coronavirus* ist das Reisen in vielen Teilen Europas wieder möglich. Wer einen Urlaub plant, sollte seine Packliste zurzeit besonders gründlich gegenchecken. Vor allem bei der Reiseapotheke ist es wichtig, sie sinnvoll und ausreichend zu bestücken, wie RUHR24.de* berichtet.

Arzneistoff

Ibuprofen

Formel

C13H18O2

Siedepunkt

157 °C

Molmasse

206,29 g/mol

Urlaub während des Coronavirus: Reiseapotheke sollte gut ausgestattet sein

Zunächst einmal sollte klar sein, dass alle Urlauber, die an einer Vorerkrankung leiden, sich vor einer Reise ausreichend mit den jeweiligen Medikamenten ausstatten sollten. Außerdem sollte eine Reiseapotheke für eine Vielzahl an Notfällen gewappnet sein, gerade während des Coronavirus ist das wichtig.

Denn die Verfügbarkeit von Medikamenten im Ausland ist nicht immer gesichert und die Krankenhäuser nehmen derzeit meist nur in absoluten Notfällen Patienten auf. Ein absolutes Muss ist nach wie vor der Mund-Nase-Schutz.

Mund-Nase-Schutz, Desinfektionsmittel und mehr: Die Reiseapotheke während des Coronavirus

Je nach Unterbringung kann es allerdings schwierig werden, diesen auch regelmäßig zu reinigen*. Öko-Test rät je nach Reiseart und Unterbringung zu Einmal-Masken während des Coronavirus. Die Faustregel bei der Anwendung: Jeder Reiseteilnehmer sollte eine Maske am Tag verbrauchen.

Auch Desinfektionsmittel gehört vor allem während der Pandemie in die Reiseapotheke. Empfehlenswert sind kleinere Fläschchen für unterwegs und eine größere Vorratsflasche zum Nachfüllen im Koffer. Doch auch Schmerzmittel zählen zu den Produkten, die in keiner Reiseapotheke fehlen sollten.

Reiseapotheke in Zeiten des Coronavirus: Auch an Schmerzmittel und Thermometer denken

Dabei werden Paracetamol oder Ibuprofen empfohlen, aber keine Tabletten, die auf Acetylsalicylsäure (ASS) bestehen. Diese steckt beispielsweise in Aspirin. Sie hemmt nämlich die Blutplättchenbildung, was wiederum die gefährlichen Effekte des häufigen Denguefiebers stark verschärfen kann (mehr Service-Artikel unter RUHR24.de*).

Was gern vergessen, aber gerade in Zeiten des Coronavirus oft gebraucht wird: das Fieberthermometer. Denn ohne die tatsächliche Körpertemperatur zu kennen, lässt sich schwer entscheiden, ob man eher abwartet oder eine Klinik aufsucht. Auch Erkältungsmittel, die sich bereits im eigenen Alltag bewährt haben, gehören in die Reiseapotheke.

Gerade in Zeiten des Coronavirus sollte ein Fieberthermometer nicht in der Reiseapotheke fehlen.

Coronavirus: Auch Sonnencreme gehört in die Reiseapotheke

Gerade im Sommerurlaub oder in wärmeren Regionen wichtig: Sonnencreme, After-Sun-Produkte oder Aloe Vera Gel, wenn es doch einmal zu einem Sonnenbrand kommt*. Auch Mittel gegen Zecken und Mücken sollten besser in der Reiseapotheke verstaut werden.

Wer je nach Fortbewegungsmittel unter Übelkeit leidet, sollte sich mit einem Medikament gegen Reiseübelkeit wappnen. Ebenfalls gut, im Urlaub dabei zu haben: Ein Allergiemittel und eine Fettcreme. Letztere hilft besonders bei Hautausschlägen. Außerdem kann es sinnvoll sein, Medikamente gegen Durchfall einzupacken. Denn Leckereien und Getränke in südlichen Ländern enthalten oftmals Keime, an die Einheimische gewöhnt sind, Touristen aber nicht.

Reiseapotheke während des Coronavirus: Die Checkliste

Doch nicht nur Medikamente, auch Wundmittel für kleinere Notfälle sollten in der Reiseapotheke in Zeiten des Coronavirus bedacht werden. Pflaster und eine Schere, Mullbinde, Wundauflage und eine Pinzette gehören in jeden sinnvoll gepackten Koffer.

Damit es an nichts in der Reiseapotheke fehlt, hier unsere Checkliste:

  • Mund-Nase-Schutz
  • Desinfektionsmittel
  • Mittel gegen Mücken und Zecken
  • Sonnencreme & After-Sun-Produkte
  • Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol
  • Fieberthermometer
  • Allergie-Tabletten
  • Durchfallmedikamente
  • Fettcreme
  • Reisetabletten
  • Pflaster
  • Mullbinde, Wundauflage
  • Schere und Pinzette
  • Entsprechende Medikamente bei Vorerkrankungen

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Bayer Healthcare Deutschland/Maurizio Gambarini/dpa; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.