1. Startseite
  2. Verbraucher

„Pick&Go“ bei Rewe: Supermarkt startet Einkaufs-Revolution – ganz ohne Kasse

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

Einen solchen Einkaufskorb möchte „Thomas“ gerne verkaufen. (Symbolfoto)
Rewe hat einen zweiten „Pick&Go“-Markt gestartet. © Oliver Berg/dpa

Nach einem Pilotprojekt in Köln hat Rewe einen weiteren „Pick&Go“-Markt gestartet. Kunden können dort auf eine etwas andere Art und Weise einkaufen.

Berlin – Nach einem Pilotprojekt in Köln hat Rewe einen zweiten, größeren „Pick&Go“-Markt im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg gestartet. In dem Markt mit App-basiertem Hybridkonzept kann man Rewe zufolge entweder an der Kasse zahlen – oder einfach nach dem Einkauf den Laden verlassen.

Das Sortiment umfasse rund 9.500 Artikel auf einer Verkaufsfläche von etwa 380 Quadratmetern.

Pick&Go bei Rewe: Keine Schlange mehr stehen an der Kasse

Die Einkäufe würden mittels Kameras und Sensoren erfasst und nach Verlassen des Marktes automatisch abgerechnet. Datenschützer müssen Rewe zufolge aber nicht befürchten, dass biometrische Daten gespeichert werden. Wie im Testmarkt in Köln könnten Kundinnen und Kunden auch im Rewe-Testmarkt in Berlin zwischen dem herkömmlichen Einkaufen mit Bezahlen an der Kasse und einem Einkaufen mit autonomem Check-out via Pick&Go-App wählen.

Entscheide man sich für den autonomen Check-out, meldete man sich per Pick&Go-App von Rewe am Eingang im Markt an. Nun könne man alle gewünschten Produkte aus den Regalen nehmen, einpacken – und am Ende einfach aus dem Markt herausgehen. Die Rechnung erscheine danach automatisch in der Pick&Go-App. Sollte es einmal Unstimmigkeiten geben, könne die Reklamation in den ersten 24 Stunden nach Kauf per App erfolgen. Per App im Supermarkt bezahlen, wird immer mehr zu einer gängigen Bezahlmethode.

Kundinnen und Kunden könnten bei Pick&Go zudem Obst und Gemüse abwiegen. Die gewogenen Produkte würden automatisch dem Pick&Go-Einkauf zugeordnet. Auch die losen, einzelnen Artikel aus der Backstation erfasse das System durch Kameras und Waagen. Und wenn ein Kunde Pfandflaschen zurückgebe, sende der Rücknahme-Automat die entsprechenden Daten an das System, die dem Kunden den Betrag gutschreibe.

Pick&Go bei Rewe: So funktioniert’s – mit App und Smartphone

  1. Rewe Pick&Go-App auf das Smartphone laden, ein Konto erstellen und eine Kreditkarte hinterlegen (wahlweise auch Apple Pay, Paypal, Visa oder Mastercard).
  2. Den QR-Code der Rewe Pick&Go-App am Eingang des Markts scannen.
  3. Produkte einpacken, die man braucht – und zurücklegen, was man doch nicht haben möchte. Die Kameras im Markt merken sich, was man mitnimmt. Sie merken sich Rewe zufolge aber nicht das Gesicht.
  4. Markt verlassen – man kann einfach herausgehen.
  5. Den Kassenbon findet man nach einigen Minuten in der Rewe Pick&Go-App.

Rewe Pick&Go-Markt in Berlin

Schönhauser Allee 130, 10437 Berlin (Prenzlauer Berg), geöffnet montags bis samstags von 6 bis 23.30 Uhr

Rewe Pick&Go-Markt in Köln

Zeppelinstraße 2, 50667 Köln (Nähe Neumarkt, Altstadt-Süd), geöffnet montags bis samstags von 7 bis 21.30 Uhr

Um den Papierverbrauch zu reduzieren und dem Ende des klassischen Prospekts zu entgegnen, bietet Rewe nun auch einen neuen Service an. (cas)

Auch interessant

Kommentare