1. Startseite
  2. Verbraucher

Rosenschnitt im Herbst ist umstritten: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Rosen zu schneiden? Ein Rosenschnitt im Herbst ist meist unnötig, in manchen Fällen aber auch sinnvoll. Das müssen Sie beachten.

Kassel - Rosen sind beliebte Pflanzen für Garten und Balkon. Doch sie benötigen auch eine gewisse Pflege. Besonders jetzt im Herbst sollte man die anmutigen Gewächse gut für die kalte Jahreszeit vorbereiten. Doch gehört ein Rosenschnitt zur besten Wintervorbereitung?

Unter Hobbygärtnern ist der Rosenschnitt im Herbst umstritten. Lange Zeit wurde angenommen, dass das Erfrieren der grünen Trieb-Enden der Vitalität der Pflanze schaden kann. Mittlerweile ist jedoch bekannt, dass die Erfrierungen unproblematisch sind, heißt es in einem Artikel des Gartenmagazins Mein schöner Garten. Sind die Rosen im Herbst hingegen zu radikal gekürzt worden, kann dies sogar Frostschäden an den Pflanzen hervorrufen. Daher gilt: Der wichtigste Zeitpunkt für einen Rosenschnitt ist das Frühjahr, heißt es auch in einem Bericht des NDR. In Einzelfällen kann das Schneiden der Rosen im Herbst jedoch auch sinnvoll sein.

Rosen im Herbst zurückschneiden? Bei dicht bepflanzten Beeten ist Schnitt sinnvoll

Unter Gartenfreunden ist bekannt, dass die ungeschnittenen Rosentriebe die kalten Winde im Winter etwas abbremsen und die Strauchbasis vor starker winterlicher Sonneneinstrahlung schützen sollen. Zudem bilden manche Rosen Hagebutten, die einigen Tieren im Herbst und Winter als Nahrung dienen können.

Wissenschaftlicher NameRosa
FamilieRosengewächse
typische MerkmaleStacheln, Hagebutten, unpaarig gefiederte Blätter

Wer jedoch im Garten dicht bepflanzte Beete mit Rosen hat, sollte über einen Rosenschnitt im Herbst nachdenken, denn bei reinen Rosenbeeten ist dieser laut Experten sinnvoll. Wie das Gartenmagazin Mein schöner Garten berichtet, bilden die Triebe der Rosen oftmals ein so dichtes Gestrüpp, dass ein Winterschutz kaum möglich ist. In diesem Fall sollten zunächst alle kreuz und quer wachsenden Rosentriebe ein Stück eingekürzt werden. Dabei sollte jedoch so wenig wie möglich abgeschnitten werden. Die Strauchbasis der Rose sollte anschließend mit etwas Komposterde angehäufelt werden, um sie vor Frost zur schützen.

Rosen schneiden: Wann ist ein Rosenschnitt sinnvoll?
Rosen schneiden: Wann ist ein Rosenschnitt sinnvoll? Diese Tipps sollten Hobbygärtner im Herbst beachten. © Stefan Sauer

Hochstammrosen oder Rosen im Topf sind im Garten und auf dem Balkon besonders anfällig für Frostschäden, da ihr die Triebe sehr exponiert sind. Der Kronenansatz der Rosen sollte daher im Herbst gut eingepackt werden. An kalten, zugigen Standorten sollte idealerweise die gesamte Krone in Wintervlies eingehüllt werden. Hierbei ist es sinnvoll, die Triebe vorher etwas zurückzuschneiden.

Tipps für die Rosenpflege im Herbst: Pflanzen vor Fäulnis schützen

Ein weiterer Grund, Rosen im Herbst zurückzuschneiden, ist der Schutz vor Fäulnis. Ist das Wetter im Herbst bereits so nass, dass die Blätter der Rose schon am Stängel faulen, sollten die Pflanzen zurückgeschnitten werden. So können Pflanzenkrankheiten wie Pilzbefall oder Fäulnis über den Winter vermieden werden.

Das Schneiden von Rosen im Herbst ist also prinzipiell nicht notwendig. Gartenfreunde, die ihre Rosen aus ästhetischen Gründen im Herbst schneiden möchten, sollten die Triebe jedoch maximal um ein Drittel kürzen. Unschöne, vertrocknete Blüten können ohne Probleme abgeschnitten werden. (Helena Gries)

Weitere nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Mit spät blühenden Blumen können Bienen, Schmetterlinge und Co. im Herbst auf den Balkon und in den Garten gelockt werden: diese Tipps sollten Sie beachten.

Auch interessant

Kommentare