Garten-Tipps

Rosenschnitt im Herbst: Diese Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden

Rosen schneiden: Wann ist ein Rosenschnitt sinnvoll? Diese Tipps sollten Hobbygärtner im Herbst beachten.
+
Rosen schneiden: Wann ist ein Rosenschnitt sinnvoll? Diese Tipps sollten Hobbygärtner im Herbst beachten.

Das Schneiden von Rosen im Herbst ist unter Hobbygärtnern umstritten. Ist ein Rosenschnitt vor dem Winter überhaupt sinnvoll? Das müssen Sie beachten.

Kassel - Rosen sind beliebte Pflanzen für Garten und Balkon. Doch sie benötigen auch eine gewisse Pflege. Besonders jetzt im Herbst sollte man die anmutigen Gewächse gut für die kalte Jahreszeit vorbereiten. Doch gehört ein Rosenschnitt zur besten Wintervorbereitung?

Unter Hobbygärtnern ist der Rosenschnitt im Herbst umstritten. Allgemein bekannt sein dürfte, dass die Jahrestriebe der meisten Rosen im Herbst leicht gestutzt werden sollen. Denn sie reifen später im Jahr nicht mehr vollständig aus und sind daher extrem frostempfindlich. Doch wirkt sich das tatsächlich negativ auf das Wachstum von Rosen aus?

Rosen im Herbst zurückschneiden? Bei dicht bepflanzten Beeten ist Schnitt sinnvoll

Unter Gartenfreunden ist die Theorie bekannt, dass Frost für die unverholzten Enden der Rosen unproblematisch sei. Die ungeschnittenen Rosentriebe sollen sogar die kalten Winde im Winter etwas abbremsen und die Strauchbasis vor starker winterlicher Sonneneinstrahlung schützen.

Wer jedoch im Garten dicht bepflanzte Beete mit Rosen hat, sollte über einen Rosenschnitt im Herbst nachdenken, denn bei reinen Rosenbeeten ist dieser laut Experten sinnvoll. Wie das Gartenmagazin Mein schöner Garten berichtet, bilden die Triebe der Rosen oftmals ein so dichtes Gestrüpp, dass ein Winterschutz kaum möglich ist. In diesem Fall sollten zunächst alle kreuz und quer wachsenden Rosentriebe ein Stück eingekürzt werden. Die Strauchbasis der Rose sollte nach dem Schnitt mit etwas Komposterde angehäufelt werden.

Hochstammrosen oder Rosen im Topf sind im Garten und auf dem Balkon besonders anfällig für Frostschäden, da ihr die Triebe sehr exponiert sind. Der Kronenansatz der Rosen sollte daher im Herbst gut eingepackt werden. An kalten, zugigen Standorten sollte idealerweise die gesamte Krone in Wintervlies eingehüllt werden. Hierbei ist es sinnvoll, die Triebe vorher etwas zurückzuschneiden.

Video: Tipps für einen prächtigen Rosengarten

Tipps für die Rosenpflege im Herbst: Pflanzen vor Fäulnis schützen

Ein weiterer Grund, Rosen im Herbst zurückzuschneiden, ist der Schutz vor Fäulnis. Ist das Wetter im Herbst bereits so nass, dass die Blätter der Rose schon am Stängel faulen, sollten die Pflanzen zurückgeschnitten werden. So können Pflanzenkrankheiten wie Pilzbefall oder Fäulnis über den Winter vermieden werden.

Im Gegensatz zu Frühjahrschnitt dient der Rosenschnitt im Herbst jedoch nicht dazu, einen gezielten Wuchsanreiz für die Pflanze zu schaffen und die Rose in die gewünschte Form wachsen zu lassen. Dessen sollten sich Hobbygärtner bewusst sein, im Herbst ist daher nicht ganz so viel Vorsicht geboten.

Weitere nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Mit spät blühenden Blumen können Bienen, Schmetterlinge und Co. im Herbst auf den Balkon und in den Garten gelockt werden: diese Tipps sollten Sie beachten. (Helena Gries)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.