Verbraucherportal warnt

Rückruf: Desinfektionsmittel schützt nicht ausreichend gegen Corona

Eine Pumpflasche mit Desinfektionsmittel.
+
Ein Desinfektionsmittel wird wegen unzureichender Schutzwirkung zurückgerufen. (Symbolbild)

Aufgrund unzureichender Schutzwirkung wurde ein Rückruf für ein Desinfektionsmittel gestartet. Das Coronavirus kann damit nicht effektiv bekämpft werden.

  • Ein Aktueller Rückruf ist für ein Desinfektionsmittel gestartet worden.
  • Es gibt keine Garantie, dass Coronaviren durch das Flächen- und Handdesinfektionsmittel abgetötet werden.
  • Über die Hintergründe des Rückrufes hat der Hersteller bislang kaum Informationen preisgegeben.

Kassel - Bei einer Qualitätskontrolle von einem Desinfektionsmittel wurde eine mangelnde Schutzwirkung festgestellt. Coronaviren könnten von dem Mittel nicht effektiv abgetötet werden. Der Hersteller hat daher einen Rückruf gestartet.

Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie unverzichtbar: Das Desinfektionsmittel. Doch in letzter Zeit sind immer mehr Produkte von Rückrufen betroffen, da sie nicht ausreichend vor Viren und Bakterien schützen oder gar gefährliche Inhaltsstoffe aufweisen. Jetzt hat es ein Mittel der Forma Solenal erschwischt.

Rückruf von Desinfektionsmittel: Produkt bietet keinen ausreichenden Schutz - auch nicht gegen Corona

Das Hand- und Flächendesinfektionsmittel der Firma Solenal wurde zurückgerufen, weil die Schutzwirkung nicht mehr garantiert werden könne. Das teilt der Hersteller auf seiner Webseite mit und informiert über den aktuellen Rückruf*. Die Wirkung einer bestimmten Charge des Desinfektionsmittels sei demnach „eingeschränkt.“ Mehr Informationen sind dort allerdings nicht aufgeführt.

„Wir unterziehen unsere Produkte einer ständigen Qualitätskontrolle, mit der wir sicherstellen möchten, dass unsere Produkte stets höchsten Ansprüchen an Zuverlässigkeit und Sicherheit genügen. Neueste Erkenntnisse aus dieser permanenten Qualitätssicherung haben uns jetzt veranlasst, eine Rückrufaktion für die „Charge 18032020“ der Hand- und Flächendesinfektion durchzuführen. Grund dafür ist, dass die Wirkung der genannten Charge eingeschränkt ist“, schreibt der Hersteller auf seiner Homepage.

Es besteht also der Verdacht, dass Viren, zum Beispiel vom Coronavirus, durch die Anwendung des Produkt nicht vollständig beseitigt werden.

Rückruf von Desinfektionsmittel: Nur wenig Hintergründe bekannt

Auch das Verbraucherportal produktwarnung.eu bewertet die Angaben der Solenal GmbH als „sehr sparsam“, da weder Informationen zur Rückgabe noch zu den Handelswegen bekannt gegeben wurden. Es wird allerdings auch hier zur Rückgabe in den jeweiligen Verkaufsstellen geraten.

Vom Rückruf betroffen ist das Hand- und Flächendesinfektionsmittel der Marke Solenal in allen Gebindegrößen mit der Chargennummer 18032020:

ProduktHand- und Flächdendesinfektion
MarkeSolenal
Gebindegrößenalle
Charge18032020

Video: Erst kürzlich rief eine bekannte Drogerie ein Desinfektionsmittel zurück

Desinfektionsmittel bieten oft keinen Schutz gegen Corona: Zahlreiche Rückrufe in vergangenen Wochen

In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Rückrufe von verschiedenen Desinfektionsmitteln, darunter auch ein Produkt, das bei Rossmann* und dm verkauft wurde.

Auch bei Edeka war ein Desinfektionsmittel von einem Rückruf* betroffen, welches laut EU nie hätte verkauft werden dürfen. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie stellen derartige Produktionsfehler eine gesteigerte Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar. (Helena Gries)*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.