Verkauf in mehreren Bundesländern

Rückruf für beliebten Fisch von Netto: Bloß nicht essen - und sofort vernichten

Der Netto Marken Discount ist aktuell von einem Rückruf betroffen.
+
Netto ist aktuell von einem Rückruf betroffen: Der betroffene Fisch sollte vernichtet werden (Symbolbild).

Ein beliebtes Fisch-Produkt bei Netto ist von einem Rückruf betroffen. Das Lebensmittel wurde in fünf Bundesländern verkauft. Vor dem Verzehr wird gewarnt.

  • Aktueller Rückruf: Beliebtes Lebensmittel ist von einem Rückruf betroffen.
  • Der Fisch wurde mit einem falschen Verzehrdatum bedruckt und bei Netto verkauft.
  • Das vom Rückruf betroffene Produkt wurde in mehreren Bundesländern verkauft.

Kassel - Fisch schmeckt gut und ist auch noch gesund, deshalb essen ihn viele Menschen in Deutschland regelmäßig. Der Discounter Netto hat nun einen Rückruf für ein Fisch-Produkt veröffentlicht.

Wenn Sie das Lebensmittel zu Hause haben, sollten Sie es nach dem heutigen Tag (29.01.2021) am besten vernichten oder zurückbringen. So kann eine Gefahr für die Gesundheit ausgeschlossen werden.

Rückruf bei Netto: Fisch wurde in fünf Bundesländern in Deutschland verkauft

Der Rückruf wurde Ursprünglich vom Verkäufer Norfisk veröffentlicht. Das Lebensmittel „Forellenfilets Natur“ war bei Netto Marken-Discount im Handel erhältlich. Laut dem auf produktwarnung.eu veröffentlichten Rückruf, wurde der Fisch in folgenden Bundesländern verkauft:

  • Schleswig-Holstein
  • Hamburg
  • Niedersachsen
  • Brandenburg
  • Mecklenburg-Vorpommern

Grund für den Rückruf ist ein Missverständnis auf dem Etikett - das schwerwiegende Folgen haben kann, wie auch merkur.de* berichtet. Die betroffenen Forellen wurden falsch ausgezeichnet.

Video: Nicht nur Fisch im Rückruf - das müssen Sie über Rückrufe wissen

Fisch-Artikel im Rückruf bei Netto: Falsches Verbrauchsdatum auf dem Produkt

Grund für den Rückruf bei Netto ist ein möglicherweise falsches Verbrauchsdatum auf dem Lebensmittel. Auf dem Fisch könnte as Verbrauchsdatum 21.06.2022 aufgedruckt sein.

So sieht die vom Rückruf bei Netto betroffene Forellen-Verpackung aus - auf der Rückseite stehen Chargennummer und Verbrauchsdatum.

Das korrekte Verbrauchsdatum ist der 29.01.2021. Anders als beim Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) sollte das Lebensmittel nach dem Verbrauchsdatum auf keinen Fall mehr verzehrt werden.

Netto: Fisch im Rückruf - Welches Lebensmittel betroffen ist

Von dem Rückruf bei Netto ist das Lebensmittel „Forellenfilets Natur“ betroffen. Der Rückruf gilt für die 125 Gramm Fisch-Packung. Das sind die zusammengefassten Eckdaten des vom Rückruf betroffenen Lebensmittels:

  • Hersteller: Norfisk GmbH
  • Lebensmittel-Name: Forellenfilets Natur
  • Packungsgröße: 125 Gramm
  • Grund für den Rückruf: Falsches Verbrauchsdatum - 21.06.2022
  • Chargennummer: 405171
  • Verkaufsstelle: Netto Marken-Discount

Das falsche Verbrauchsdatum wurde wohl nur bei der Charge mit der Nummer „405171“ aufgedruckt. Laut dem Rückruf wurde hier teilweise das falsche Verbrauchsdatum 21.06.2022 aufgedruckt.

Fisch-Rückruf bei Netto: Dort finden Sie die Chargennummer

Auf der Fisch-Verpackung ist sowohl die Chargennummer, als auch das Verbrauchsdatum auf der Rückseite Aufgedruckt. Das vom Rückruf bei Netto betroffene Lebensmittel ist auf der Rückseite in englischer Sprache bedruckt.

Laut dem Rückruf auf produktwarnung.eu, sind keine weiteren Produkte oder Chargennummern der Norfisk GmbH betroffen. Wer ein falsch deklariertes Produkt erworben hat und es nicht bis zum 29.01.2021 verzehrt hat, kann es in jeder Netto-Filiale zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbelegs erstattet. (Lucas Maier) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.