Tiere in Gefahr

Hundefutter im Rückruf: Hersteller warnt - bei Symptomen Tierarzt aufsuchen!

Gleich mehrere bekannte Sorten Hundefutter sind von einem Rückruf betroffen. Bei einer Verfütterung an den Hund drohen gesundheitliche Schäden.

  • Aktueller Rückruf*: Tierfutter der Marken Pedigree und Chappi wird zurückgerufen.
  • Ein erhöhter Vitamin-D-Gehalt ist in mehreren Produkten festgestellt worden.
  • Bei dem Verzehr des betroffenen Futters drohen einem Hund schwere gesundheitliche Schäden.

Kassel - Derzeit befinden sich einige bekannte Hundefutter-Artikel in einem deutschlandweiten Rückruf* Der Hersteller informiert über deutlich erhöhte Vitamin-D-Werte und warnt aufgrund von gesundheitlichen Risiken davor, die betroffenen Produkte an den Hund zu verfüttern.

Einem Bericht des Verbraucherportals produktwarnung.de zufolge, ruft das Unternehmen Mars Petcare Deutschland gleich mehrere Sorten Hundefutter zurück, da in diesen ein überhöhter Vitamin-D-Gehalt nachgewiesen wurde. Betroffen sind verschiedene Pedigree und Chappi Trockenfutter-Artikel, die in Filialen für Haustierbedarf, wie Fressnapf, und in mehreren Supermärkten sowie Baumärkten, beispielsweise Hornbach, verkauft worden.

Futter für den Hund im Rückruf: Diese beliebten Sorten bloß nicht verfüttern

Folgende Artikel sind aktuell von der großen Rückruf-Aktion betroffen:

NamePedigree Adult mit Huhn und Gemüse, 15 kg
EAN-Code des Beutels 4008429086373
MHD10.02.2022
NamePedigree Adult mit Huhn und Gemüse, 3 kg
EAN-Code des Beutels 4008429086328
MHD06.02.2022
15.02.2022
16.02.2022
Name Pedigree Adult mit Huhn und Gemüse, 7,5 kg
EAN-Code des Beutels 4008429086410
MHD09.02.2022
NameChappi Vollkost Brocken mit Huhn und Vollkorngetreide, 10 kg
EAN-Code des Beutels 4008429057762
MHD16.05.2022
17.05.2022
NameChappi Vollkost Brocken mit Rind und Vollkorngetreide, 10 kg
EAN-Code des Beutels 4008429057755
MHD17.05.2022
20.05.2022

Bundesweiter Rückruf: Hersteller warnt vor Verfütterung an den Hund

Die entsprechenden Produkte werden unverzüglich aus dem Verkauf genommen. Außerdem warnt der Hersteller alle Hundehalter davor, die betroffene Futterartikel an den Vierbeiner zu verfüttern, denn ein erhöhter Vitamin-D-Wert kann bei einem längeren Verzehr vereinzelt Krankheitssymptome wie Unwohlsein bei dem Hund hervorrufen. Falls Hundehalter ihr Haustier mit einem der entsprechenden Sorten gefüttert haben und es nun Symptome wie übermäßiges Urinieren und Trinken zeigt, wird dringend empfohlen, einen Tierarzt aufzusuchen.

Auf der Internetseite produktwarnung.de wird in einer Verbraucherinformation die Kommunikation zwischen dem Hersteller und der Endkunden bewertet. Laut dem Verbraucherportal habe das Unternehmen die Verbraucher umfangreich und vorbehaltlos auf den Rückruf aufmerksam gemacht. Es sei gewährleistet, dass möglichst viele Kunden die dringende Nachricht und Warnung auch erhalten.

Beliebte Futterartikel im Rückruf: Das können Besitzer von einem Hund tun

Das Unternehmen Mars Petcare Deutschland entschuldigt sich aufrichtig in einer Pressemitteilung über die entstandenen Unannehmlichkeiten. Es wird betont, dass sie die Verantwortung gegenüber Haustieren und ihren Besitzern sehr ernst nehmen. Stiftung Warentest hat Tierfutter getestet: Manche Futter-Sorten schaden der Gesundheit von Hund und Katze.

Achtung! Mehrere Hundefutter-Produkte befinden sich derzeit in einem deutschlandweiten Rückruf. Vor der Verfütterung wird gewarnt. (Symboldbild)

Kunden und Halter von einem Hund, die Fragen zu dem Rückruf haben, können sich an den Kundenservice unter der Telefonnummer 04231 943250 (montags bis freitags, 9 Uhr bis 19 Uhr) wenden oder über deu.mars.com/kontakt Kontakt zum Hersteller aufnehmen. (Alina Schröder) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Peer Grimm/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.