Kaufpreis wird erstattet

Rückruf für Kekse: Unternehmen warnt vor unerwünschter Zutat ‒ Lebensgefahr droht

Allergiker, aufgepasst: Aktuell befinden sich Mandel-Kekse im Rückruf, die Spuren von Nüssen enthalten können. (Symbolfoto)
+
Allergiker, aufgepasst: Aktuell befinden sich Mandel-Kekse im Rückruf, die Spuren von Nüssen enthalten können. (Symbolfoto)

Derzeit gibt es einen Rückruf für Mandel-Kekse, die heftige allergische Reaktionen auslösen können.

Kassel – Allergiker müssen sich beim Kauf von Keksen derzeit vorsehen: Die Ciloglu Handels GmbH aus Gärtringen (Baden-Württemberg) informiert über einen Rückruf des Produkts „Kavala Kurabiye (Kekse mit Mandeln)“.

Nach Angaben des Lebensmittelgroßhändlers können die Kekse die Allergene Haselnüsse und Erdnüsse enthalten. Für Menschen mit einer entsprechenden Allergie kann der Verzehr des Produkts also zu einer gesundheitlichen Gefahr werden.

Mandel-Kekse im Rückruf: Mehrere Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen

Wie das Unternehmen in einer Mitteilung erklärt, handelt es sich bei den von einem Rückruf betroffenen Mandel-Keksen um folgendes Produkt:

  • Artikelbezeichnung: Kavala Kurabiye 12X290GR
  • Artikelnummer: 0119408
  • Barcode: 8697436523993
  • Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD): 07.09.2021, 20.09.2021, 15.10.2021 14.11.2021, 19.01.2022, 01.03.2022, 17.03.2022

Weiter heißt es in einer vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlichten Mitteilung, dass der Kaufpreis erstattet wird: „Sollten Sie über dieses Produkt verfügen, können Sie dies in Ihrer Einkaufsstätte – mit oder ohne Kassenzettel – gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben“.

Wo die Kekse verkauft wurden, ist nicht bekannt. Das Unternehmen entschuldigt sich „für die Unannehmlichkeiten“ und bittet die Kundschaft „um Verständnis“.

Rückruf: Kekse können heftigen allergischen Schock auslösen

Viele Menschen leiden unter einer Nussallergie, auf Hasel- und Erdnüsse reagieren Allergiker oft besonders stark. Laut der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF), kann eine Erdnussallergie etwa leichte bis heftige allergische Reaktionen an verschiedenen Organen auslösen. Den Experten zufolge reichen die Beschwerden vom sogenannten oralen Allergiesyndrom, bei dem die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum unangenehm kribbeln oder sogar anschwellen, bis hin zu einem anaphylaktischen Schock, der sogar tödlich enden kann.

Doch auch Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall sowie Erbrechen samt Übelkeit können bei Betroffenen ausgelöst werden. Zudem können sich langfristige Schäden wie ein allergischer Schnupfen oder asthmatische Beschwerden entwickeln, falls die Atemwege in Mitleidenschaft gezogen werden.

Aktueller Rückruf: Weitere Warnungen und Rückrufe finden Sie auf unserer Themenseite.

Darüber hinaus warnt die ECARF vor allergischen Hautreaktionen. So können Juckreiz, Rötungen oder Nesselsucht auftretende Symptome nach dem Verzehr von Erd- oder Haselnüssen sein. Besonders gefährlich könnten die von einem Rückruf betroffenen Kekse für Jugendliche und junge Erwachsene mit Asthma bronchiale werden – diese Gruppen laufen den Angaben zufolge besonders Gefahr, schwere anaphylaktische Reaktionen zu erleiden. (Nail Akkoyun)

Bereits im vergangenen Jahren gab es einen Kekse-Rückruf, da das Produkt heftige allergische Reaktionen hätte auslösen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.