1. Startseite
  2. Verbraucher

Maggi: 5-Minuten-Terrine im Rückruf – Hersteller warnt Metallteilen im Produkt

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Wegen unerwünschten Fremdkörpern befinden sich zwei 5-Minuten-Terrine-Produkte derzeit im Rückruf. Wie immer haben Sie das Recht auf Rückgabe.

Singen – Maggi veröffentlicht einen Rückruf für zwei seiner Produkte, die Fremdkörper enthalten können. In den betroffenen 5-Minuten-Terrinen könnte Metall sein, wie das Presseportal mitteilt. Dieses kann beim Verzehr mit in den Körper der Verbraucherin oder des Verbrauchers gelangen.

Betroffen seien die Maggi-Sorten „Kartoffelbrei mit Steinpilzen“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31. Mai 2023 und den Chargennummern 21270703Z, 21280703Z und 21290703Z sowie „Kartoffelbrei mit Röstzwiebeln und Croûtons“ mit demselben Mindesthaltbarkeitsdatum und der Chargennummer 21280703Z, teilte Nestlé Deutschland am Dienstag (17. Mai) mit.

Aufgrund von Fremdkörpern im Produkt werden aktuell mehrere Sorten der beliebten 5 Minuten Terrine von Maggi zurückgerufen.
Aufgrund von Fremdkörpern im Produkt werden aktuell mehrere Sorten der beliebten 5 Minuten Terrine von Maggi zurückgerufen. © Manfred Segerer/Imago
Produkt 1MAGGI 5 Minuten Terrine Kartoffelbrei mit Steinpilzen
Produkt 2MAGGI 5 Minuten Terrine Kartoffelbrei mit Röstzwiebeln & Croûtons + 25%
HerstellerMaggi (Nestlé)
Chargennummer21270703Z, 21280703Z, 21290703Z, 21280703Z
Mindesthaltbarkeitsdatum31.05.2023

Rückruf von 5-Minuten-Terrine bei Maggi: Fremdkörper in Produkten von Nestlé

Der Hersteller rät allen dringend davon ab, das Produkt zu essen. Alle betroffenen Chargen können von der Verbraucherin oder dem Verbraucher in den Märkten zurückgegeben werden, die die 5-Minuten-Terrine verkaufen. Dazu gehören beispielsweise Rewe und Edeka. Recht auf das Rückgeld hat jede und jeder - selbst, wenn kein Kassenzettel mehr existiert.

Maggi ruft zwei Sorten 5 Minuten Terrine zurück
„Maggi 5 Minuten Terrine Kartoffelbrei mit Röstzwiebeln & Croûtons + 25%“ kann Fremdkörper enthalten. © Nestlé Deutschland AG

Von der Rückgabemöglichkeit sind nur betroffene Chargen eingeschlossen. Alle anderen Maggi-Produkte sind nicht von dem Rückruf betroffen und können deswegen ohne jegliche Bedenken verzehrt werden. Zuletzt gab es einen ähnlichen Fall, bei dem es sich um Paprikapasteten aus dem Supermarkt Rewe handelte, die Metallteilchen auswiesen. (fh/dpa)

Auch interessant

Kommentare