1. Startseite
  2. Verbraucher

Dringender Rückruf: Modehaus warnt vor Erstickungsgefahr bei Babyware

Erstellt:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Bild zeigt die Frontalansicht eines Zara-Modehauses.
Rückruf beim Modehaus Zara: Bei einem Strampelanzug für Neugeborene droht Erstickungsgefahr. (Symbolbild) © Francis Joseph Dean/imago

Dringende Warnung vor Strampelanzug des Modehauses Zara. Am Produkt sind die Knöpfe nicht richtig befestigt. Neugeborene könnten an ihnen ersticken.

Hamburg – Dringender Rückruf bei Babyware: Das Modehaus Zara hat einen Strampelanzug für Neugeborene aus dem Sortiment genommen. Es handelt sich dabei um die Artikelnummer 4673/529/737. Nach Angaben des Modehauses mit Sitz in Hamburg ist bei einigen Artikeln eine unzureichende Befestigung von Köpfen am Kleidungsstück festgestellt worden, wie merkur.de berichtet.

Dringender Rückruf: Bekanntes Modehaus warnt vor Erstickungsgefahr bei Babyware

Der dringende Rückruf von Zara kommt zustande, weil durch die mangelnde Befestigung der Knöpfe Erstickungsgefahr besteht. Konsumenten, die diesen Artikel gekauft haben, bittet das Unternehmen um Kontaktaufnahme, um die Rückgabe des Kleidungsstücks und die anschließende Rückerstattung des Kaufpreises zu vereinbaren. Laut Zara handelt es sich hier um eine Präventivmaßnahme, um „die beste Servicequalität gewährleisten zu können“. Die Hotline für den Rückruf lautet: 0800 000 1157. Die E-Mail-Adresse: info.de@zarahome.com.

Bild zeigt den Strampelanzug von Zara.
Zara ruft Artikel gerippter Kinder-Strampelanzug für Neugeborene Nummer 4673/529/737 zurück. (Produktbild) © Zara Home Deutschland B.V. & Co. KG Hamburg

Dringender Rückruf bei Zara: Erstickungsgefahr für Babys – Strampler des Modehauses entspricht nicht den Richtlinien

Die EU-Kommission warnt die Verbraucher in einer aktuellen Meldung auf ihrer Webseite, dass die Druckknöpfe des Produkts mit der Modellnummer 4673529737 nicht den Anforderungen europäischer Standards mit der Richtlinie EN 71-1 genüge. Die Knöpfe könnten sich leicht vom Strampelanzug lösen. Ein Kind könne sie in den Mund nehmen und daran ersticken. Materialfehler führen immer wieder zu Warnungen von Verbraucherschützern. Sie warnten auch vor diesem Schnullerzubehör bei dm, bei dem Erstickungsgefahr drohte.

Erst kürzlich mussten Babywiegen der Marke Fisher-Price weltweit zurückgerufen werden, weil Säuglinge darin tödlich verunglückt waren. Und auch dieser Rückruf schreckte jüngst Verbraucherschützer auf: Der Kindersnack, der beim Discounter TEDi verkauft wird, enthält laut Lebensmittel-Kontrolleuren gesundheitsschädigende Stoffe. Auch dieses Produkt wurde bereits aus dem Verkauf genommen. Es sollte auf keinen Fall verzehrt werden.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Kommentare