Deutschlandweiter Verkauf

XXL-Rückruf: Nüsse können Gift enthalten - Mehrere Supermärkte betroffen

Ein Hersteller hat einen Rückruf für Mandeln, Studentenfutter und Nussmischungen gestartet. (Symbolbild)
+
Ein Hersteller hat einen Rückruf für Mandeln, Studentenfutter und Nussmischungen gestartet. (Symbolbild)

Mehrere Nussmischungen sowie Mandeln sind von einem Rückruf betroffen. Es wurde ein Giftstoff entdeckt. Verkauft wurden die Produkte bei Edeka, Rewe und Real.

  • Aktueller Rückruf: Mehrere Nuss-Produkte eines Herstellers werden zurückgerufen.
  • Beim Verzehr kann Blausäure freigesetzt werden - das ist vor allem für Kinder sehr gefährlich.
  • Die vom Rückruf betroffenen Produkte wurden bei Edeka, Rewe und Real verkauft.

Kassel - Fünf Nuss-Produkte werden aktuell zurückgerufen. Der Hersteller Carl Wilhelm Clasen GmBh rät dringen vom Verzehr der Produkte ab. Es kann zu Vergiftungserscheinungen kommen.

Von dem Rückruf betroffen sind Mandeln, Studentenfutter und Nusskernmischungen, das berichtet auch merkur.de*. Die Produkte wurden bei mehreren Supermarkt-Ketten in Deutschland angeboten, darunter Edeka, Rewe, Real, Familia und HIT.

Rückruf für Nüsse: Vergiftung durch Blausäure möglich

ProduktBittermandeln
Enthaltender GiftstoffBlausäure
Gehalt an Blausäure bei rohen bitteren Mandeln 3000 mg/kg
Niedrigste letale Dosis für Blausäure bei Erwachsenen 0,5 bis 3,5 mg/kg Körpergewicht
Quelle: Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich einzelne Bittermandeln in den Packungen der betreffenden Mindesthaltbarkeitsdaten befinden können“, schreibt der Hersteller in einer Mitteilung zum Rückruf. Bittermandeln besitzen von Natur aus einen erhöhten Gehalt an Amygdalin. Beim Verzehr von Amygdalin und bei der Verdauung wird Blausäure freigesetzt, die zu starken Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit und weiteren Vergiftungserscheinungen führen kann, warnt auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

„Der Gehalt an Blausäure beträgt bei rohen bitteren Mandeln bis zu 3000 mg/kg. So können, je nach Körpergewicht, bereits etwa 5 bis 10 Bittermandeln bei Kindern zu einer tödlichen Blausäurevergiftung führen“, warnt das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Mandeln und Nussmischungen im Rückruf: Hersteller warnt eindringlich vor Verzehr

Bittermandeln zeichnen sich durch einen deutlichen Bittergeschmack aus. Die betroffenen Produkte sollen keinesfalls verzehrt werden. Von dem Rückruf sind folgenden Mandeln, Studentenfutter und Nusskernmischungen betroffen:

  • Clasen Bio Mandelkerne 200g, Charge 70108662, Mindesthaltbarkeitsdatum: 15.12.2021
  • Edeka Bio Mandeln 200g, Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.11.2021
  • Edeka Bio Studentenfutter, 200g, Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.01.2022
  • Clasen Bio Nusskernmischung 200g, Charge 70110732, Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.10.2021
  • Clasen Bio Premium Studentenfutter 125g, Charge 70109372, MHD 25.09.2021

„Die Carl Wilhelm Clasen GmbH und die betroffenen Handelsunternehmen haben umgehend reagiert und die entsprechende Ware vorsorglich aus dem Verkauf genommen“, informiert der Hersteller. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder weitere Nussmischungen oder Nuss-Produkte der oben genannten Marken sind nicht von dem Rückruf betroffen. Von einem aktuellen Rückruf ist auch ein Nuss-Produkt eines anderen Hersteller betroffen.

Rückruf bei Edeka, Rewe und Real: Nüsse können zurückgegeben werden

Die vom Rückruf betroffenen Nüsse können auch ohne Vorlage des Kassenzettels zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet. Die Nuss-Produkte wurden in folgenden Supermarkt-Ketten verkauft:

  • akzenta GmbH & Co KG
  • Citti Märkte GmbH & Co KG
  • Edeka
  • Famila Handelsmarkt Kiel GmbH & Co KG
  • FrischeParadies GmbH & Co. KG
  • HIT Handelsgruppe GmbH & Co KG
  • Michael Brücken Kaufpark GmbH & Co. OHG
  • Real GmbH
  • Rewe Markt GmbH
  • Transgourmet Deutschland GmbH & Co OHG

Bei Fragen zum Rückruf können Verbraucher den Kundenservice des Herstellers unter der Rufnummer 04151/8329588 (Montag bis Sonntag 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr)oder per E-Mail: rueckruf@cwclasen.de erreichen. (Sarah Neumeyer) *merkur.de ist ein Angebot der IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.