Macht dieses Öl high?

Rückruf für Öl: Paranoia und Halluzinationen drohen - auf keinen Fall zum Kochen verwenden!

Öl ist derzeit von einem Rückruf betroffen. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr. Das enthaltene Hanf kann Paranoia und Halluzinationen auslösen.

  • Aktueller Rückruf*: Ein Speiseöl kann unter anderem Halluzinationen auslösen.
  • Betroffen ist ein Hanf-Öl eines deutschen Herstellers.
  • Ein Verbraucherportal lobt den Umgang mit dem Rückruf*.

Kassel - Die Firma Altmühltaler Kürbiskerne informiert über einen Rückruf. Die Warnung betrifft mehrere Chargen eines Hanf-Öls, welches psychoaktiv wirkende Substanzen erhält. Betroffen sei das Öl in der 100, 250 und 500 Millilitergröße mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 15.02.2022 sowie 16.06.2022.

Demnach wurden „wegen einer Kontamination psychoaktiv wirkende Substanzen festgestellt, die bei akuter Aufnahme in den Körper eine sedative Wirkung besitzen, sowie zu einer verminderten Gedächtnisfunktion und einer Verminderung des diastolischen Blutdrucks führen können“, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Öl im Rückruf: Produkt mit Hanf kann Paranoia auslösen - Kaufpreis wird erstattet

Weiter heißt es, dass „in hohen Dosen psychotomimetische Wirkungen mit Verwirrung, Sinnestäuschungen und paranoiden Zuständen auftreten“ können. Der Hersteller betont, dass der Anbau des Hanfes artgerecht sowie mit zertifiziertem und staatlich freigegebenem Saatgut erfolge, es in dem Öl aber dennoch zu Überschreitungen von Grenzwerten kam. Dies bedauere man zutiefst.

Kunden, die das betroffene Hanf-Öl gekauft haben, können den Artikel auch ohne Vorlage des Kassenbons in den Verkaufsstellen zurückgeben. Der Kaufpreis wird laut dem Unternehmen restlos erstattet. Der Verkauf erfolgte hauptsächlich in den Landkreisen Eichstätt und Neuburg Schrobenhausen, Donau-Ries, Erding und dem Wetteraukreis.

Ein Hanf-Öl befindet sich aufgrund von überstiegenen Grenzwerten im Rückruf. (Symbolfoto)

Rückruf: Warnung vor Speiseöl - Verbraucherportal lobt Kommunikation

Weitere Informationen zu dem Hanf-Öl erhalten Kunden unter der Telefonnummer 08247 1264, erreichbar von 9 bis 16 Uhr, sowie auf der Website des Herstellers. Das Verbraucherportal Produktwarnung vergibt der Firma Altmühltaler Kürbiskerne für die Kommunikation in Bezug auf den Rückruf einen „grünen Daumen“: Demnach werden Kunden „umfangreich und vorbehaltlos auf verschiedenen Informationsebenen“ vom Hersteller informiert. So sei gewährleistet, dass möglichst viele Endverbraucher diese Informationen auch erhalten.

  • Artikel: Altmühltaler Kürbiskerne Hanf-Öl
  • Größen: 100 ml, 250 ml und 500 ml
  • Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD): 15.02.2022 und 16.06.2022

Bereits im Dezember 2020 kam es zu einem Rückruf eines Hanf-Produkts, betroffen war ein Snack, der Sesam enthalten hatte. Doch in letzter Zeit macht Hanf auch positiv von sich reden: So könnte die Pflanze künftig eine echte Plastikalternative sein* - selbst Porsche verwendet bereits Hanffasern beim Bau von einigen Auto-Modellen. (Nail Akkoyun) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © imago images/Imaginechina-Tuchong

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.