1. Startseite
  2. Verbraucher

Erdnüsse im Rückruf: Hersteller warnt vor Schimmel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kim Hornickel

Kommentare

Ein Rückruf für Erdnüsse wurde gestartet: Bei einer beliebten Marke besteht der Verdacht auf Schimmelbefall.

Kassel – Eine Erdnussmarke aus Deutschland ist derzeit von einem aktuellen Rückruf* betroffen. Wie das Verbraucherportal des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mitteilte, besteht beim Verzehr der Produkte akute Gefahr. Die gerösteten Erdnüsse in der Schale der Marke „Simply Sunny“ seien möglicherweise von Lagerschimmel befallen, wie der Hersteller Eurogroup Deutschland GmbH mitteilte. Die Warnung betrifft vor allem die 400 Gramm Schale der Marke. Folgende Produkte sind betroffen:

Das Verbraucherportal warnt vor einem erhöhtem Gehalt an Aflatoxinen, einer Schimmelpilzart. Von dem Rückruf* betroffen sind speziell nur die Erdnüsse in der Charge: L2122723.

NameSimply Sunny der Eurogroup Deutschland GmbH
Artgeröstet
Verpackungsinhalt400 g
Mindesthaltbarkeitsdatum02.08.2022

Warnung vor Schimmel bei Erdnüssen: Produkt aus dem Sortiment genommen

Der Hersteller rät dringend vom Verzehr der betroffenen Erdnüsse ab. Vor den Folgen verschimmelter Lebensmittel warnt auch die Stiftung Warentest. Denn Schimmel sei Gift für den Körper und könne auch das Risiko einer Krebs-Erkrankung erhöhen*.

Hersteller Eurogroup Deutschland GmbH ruft eine Erdnüsse in der Schale der Marke „Simply Sunny“ zurück. Grund ist ein möglicher Schimmelbefall.
Hersteller Eurogroup Deutschland GmbH ruft eine Erdnüsse in der Schale der Marke „Simply Sunny“ zurück. Grund ist ein möglicher Schimmelbefall. © lebensmittelwarnung.de/dpa

Außerdem sei dieser nicht immer von außen zu erkennen. Deshalb rät die Stiftung Warentest generell zur Vorsicht. Das betrifft auch die Erdnüsse der Marke „Simply Sunny“, des Herstellers Eurogroup Deutschland. Denn auch wenn die Nüsse auf den ersten Blick frisch erscheinen, könnten Pilzsporen bereits den Inhalt der gesamten Packung befallen haben.

Dennoch gibt die Eurogroup Deutschland gibt auch Entwarnung, Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten seien nicht betroffen.

Erdnüsse im Rückruf: Pilzsporen könnten den Snack befallen haben ohne dass man es sieht

Kunden, die die Erdnüsse mit dem genannten Mindesthaltbarskeitsdatum gekauft haben, können das Produkt in dem jeweiligen Markt zurückgeben, erklärt der Hersteller. Der Kaufpreis werde voll erstattet. Das sei auch ohne Kassenzettel möglich.

Erdnuss ohne Schale und Erdnuss Schale vor braunem Hintergrund.
Rückruf häufig verkaufter Erdnüsse. Ein Schimmelpilz könnte die Nüsse befallen haben. (Symbolbild) © Wolfgang Zwanzger/Imago

Immer wieder kommt es zu Verunreinigungen in der Lebensmittelindustrie. So wurde erst kürzlich ein gern gegessener Schokoriegel von Netto und Edeka wegen Glassplittern in der Schokolade zurückgerufen*. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare