Drei Sorten betroffen

Salat-Rückruf: Grenzwert überschritten – lebensbedrohliche Reaktion droht

Rückruf im Supermarkt: Symbolfoto
+
Wieder ein Rückruf: Diesmal geht es um einen fertigen Salat (Symbolfoto).

Deutschlandweiter Rückruf: In drei Sorten eines Algensalats wurde eine deutlich zu hohe Menge Jod registriert. Für einige Menschen kann das gefährlich werden.

Dortmund – Wieder ein Rückruf: Genau genommen geht es sogar um drei fertig zubereitete Algen-Salate. Das teilte das Unternehmen Alvego am Montag (19. Juli) in einem Schreiben mit, wie RUHR24* berichtet. Den Salat gibt es unter anderem bei Amazon und in diversen Online-Shops für Lebensmittel zu kaufen.

In einer Charge des Salates wurde eine deutlich zu hohe Menge Jod pro Glas bemerkt. Wie RUHR24 erklärt hier, dass das beim Verzehr zu gesundheitlichen Problemen führen, weshalb das Unternehmen einen Rückruf des Algensalats veranlasst* hatte. Die Sorten Algensalat Nordische Art, Orientalische Art und Mediterrane Art mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.01.2022 und 29.01.2022 sollten nicht gegessen werden. Insbesondere bei Menschen mit einer Schilddrüsenerkrankung kann es zu einer lebensbedrohlichen Stoffwechsel-Reaktion kommen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.