Warnung

Salat-Rückruf bei Edeka: Unternehmen warnt nach fatalem Fehler vor Verzehr

Bei Edeka ist aktuell ein Salat im Rückruf.
+
Bei Edeka ist aktuell ein Salat im Rückruf.

Derzeit ist ein Salat bei Edeka von einem Rückruf betroffen. Besonders Allergiker müssen beim Verzehr aufpassen.

Kassel – Ob beim Grillen oder in der Mittagspause, als Beilage oder Hauptgericht: Für viele Menschen gehört Salat zu einer gesunden Ernährung dazu. Doch nun ist ein Fertigsalat von einem aktuellen Rückruf betroffen.

Der Hersteller Gartenfrisch Jung GmbH informiert über den Rückruf. Betroffen ist der Fertigsalat mit „Pulled Pork und Country-Kartoffeln“ von Edeka in der 200-Gramm-Packung. Das betrifft Produkte mit diesen Mindesthaltbarkeitsdaten: 23.07.2021, 24.07.2021, 26.07.2021 und 27.07.2021.

Gartenfrisch Jung GmbH
Gründung1984
SitzJagsthausen
ProdukteSalate, Dressings, Snackboxen, Mais

Salat von Edeka im Rückruf: Senf in Fleischmarinade entdeckt

Wie der Hersteller mitteilt, wurden bei Kontrollen geringe Mengen an Senf in der Fleischmarinade entdeckt. Dieser wird allerdings nicht auf der Verpackung deklariert. Bei Personen, die gegen Senf allergisch sind, könnte der Verzehr des Produkts heftige Reaktionen hervorrufen.

Ansonsten ist der Salat von Edeka aber einwandfrei. Menschen, die nicht allergisch sind, können das Produkt bedenkenlos essen. Das berichtet das Verbraucherportal produktwarnung.eu.

Pulled Pork Salat mit Kartoffeln von Edeka wird zurückgerufen.

Salat von Rückruf betroffen: Produkt bei Edeka und Marktkauf vertrieben

Der Salat wurde bei Edeka sowie Marktkauf angeboten und in fast allen Bundesländern außer Rheinland-Pfalz und dem Saarland verkauft. In Baden-Württemberg sind nur die an Hessen und Bayern angrenzenden Regionen von dem Rückruf betroffen. Das Produkt mit den Mindesthaltbarkeitsdaten wurde umgehend aus dem Sortiment genommen. Wie der Hersteller versichert, seien weitere Artikel nicht betroffen.

Wer den Salat bereits gekauft hat, kann diesen in einer der Filialen zurückgeben. Der volle Kaufpreis wird erstattet – auch ohne Vorlage eines Kassenbons.

Allergische Reaktionen auf Senf in Salat können unterschiedlich ausfallen

Allergische Reaktionen können sehr unterschiedlich ausfallen. Nahrungsmittelallergien äußern sich beispielsweise durch Schleimhautschwellungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum. Aber auch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Blähungen können auftreten. In extremen Fällen kann es zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock kommen.

In Deutschland kommt es immer wieder zu Rückrufen – so auch ein Gemüse bei Rewe. Beim Verzehr drohen innere Verletzungen. (kas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.