Unterhaltungselektronik

Saturn – Alle Infos zum Elektronikmarkt

Menschen stehen in einer Warteschlange vor einer Filiale des Elektrohändlers Saturn an (Archivbild).
+
Menschen stehen in einer Warteschlange vor einer Filiale des Elektrohändlers Saturn an (Archivbild).

Saturn gehört zu den größten Elektronik-Fachgeschäften. Alles, was Sie über dieses Unternehmen wissen müssen.

Ingolstadt – Der Werbeslogan „Geiz ist geil“ dürfte den meisten ein Begriff sein. Er stammt vom Elektronikgiganten Saturn und erregte 2002 die Gemüter in der Bundesrepublik.

Der erste Saturn Markt wurde bereits 1961 eröffnet

1961 wurde der erste Saturn Markt in Köln am Hansaring von Friedrich Wilhelm Waffenschmidt und seiner Frau Anni Waffenschmidt eröffnet. Dieser war jedoch zunächst nur für „Diplomaten aus aller Welt“ geöffnet. Erst seit 1969 stand der Elektronikmarkt der Öffentlichkeit zur Verfügung. 1972 hatte der Kölner Saturn Markt laut eigenen Angaben die größte Schallplattenauswahl weltweit.

NameMedia-Saturn-Holding GmbH
Gründung1979
HauptsitzIngolstadt
LeitungKarsten Wildberger
Mitarbeiterzahl53.000
Umsatz20,8 Mrd. Euro (2019/2020)

Nachdem der Bundesgerichtshof in einer Entscheidung vom 30. Juni 1966 entschieden hatte, dass die vertikale Preisbindung von Schallplatten unzulässig sei, konnte Saturn seine Schallplatten zu Dauertiefpreisen anbieten. Die meisten Konkurrenten vermuteten damals, dass Saturn wegen der niedrigen Preise bald insolvent gehen würde. Doch sie täuschten sich: Bereits ein Jahr später war Saturn der umsatzstärkste Plattenhändler Deutschlands.

Saturn konnte die Preisbindung im Schallplattengeschäft aufheben

Aufgrund des riesigen Erfolgs begann Saturn bald, dieses Konzept auf andere Geschäftsfelder zu diversifizieren. Somit standen bald nicht nur Schallplatten, sondern auch Autoradios, Hi-Fi-Geräte, Videokameras und Fotoapparate in den Regalen. Für Aufsehen sorgte, dass Friedrich Wilhelm Waffenschmidt den Angriff auf die Preisbindung bald auch auf die Fotobranche ausdehnte.

Anfang 1980 eröffnete ein weiterer Saturn Markt in München, 1985 folgte einer in Frankfurt am Main. Bis 1992 gab es insgesamt sieben Saturn Märkte in Deutschland. Im Jahre 1990 wurde Saturn von seinem größten Konkurrenten aufgekauft: dem Elektronikhändler Media Markt. Letzterer gehörte bereits 1989 zur Kaufhof-Gruppe. Die Arbeitsteilung zwischen Media Markt und Saturn sieht wie folgt aus: Media Markt unterhält seine Geschäfte in der Peripherie, während Saturn seine Märkte hauptsächlich in den Innenstädten unterhält.

Im November 2012 wurde in Kiel der 150. Saturn Markt eröffnet. Heute existieren insgesamt 152 Saturn Märkte in Deutschland und Luxemburg. Allerdings wurde im Juli 2021 angekündigt, dass bis 2022 13 Märkte wieder schließen sollen. Im gleichen Zeitraum gab auch Media Markt bekannt, bis 2022 einige Filialen wieder schließen zu wollen. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.