1. Startseite
  2. Verbraucher

Führerschein-Umtausch und Angelschein: Sparkasse weitet Service-Angebot an einigen Standorten aus

Erstellt:

Von: Vivian Werg

Kommentare

Überlebenskampf der Banken: Mit allen Mitteln kämpft die Sparkasse gegen den endgültigen Abschied ihrer Filialen. Jetzt weiten sie ihr Service-Angebot aus.

Kassel – Es gibt immer weniger Sparkassen-Filialen in Deutschland. Der Grund dafür ist, dass die Standorte in den letzten Jahren häufig fusioniert wurden, weil sich der Betrieb nicht mehr lohnt. Ärgerlich für die Kundinnen und Kunden, denn für sie bleibt am Ende weniger Auswahl bei den Filialen und sie müssen mitunter längere Wege auf sich nehmen. Zuletzt sorgte die Einschränkung von Bargeld-Abhebungen am Automaten bereits für Diskussion.

Um dem negativen Trend entgegenzuwirken, entwickeln die deutschen Sparkassen neue Service-Angebote. Sparkasse und Städte arbeiten zusammen und bieten von der Ausweisverlängerung bis zum Führerscheinaustausch kommunale Dienstleistungen an.

Sparkassen und Städte arbeiten zusammen und bieten von der Ausweisverlängerung bis zum Führerscheintausch kommunalen Service an.
Praktischer Service: Sparkassen tauschen jetzt auch den Führerschein um. © Julian Stratenschulte/ dpa

Neuer Service der Sparkasse soll Kundinnen und Kunden zurück in die Filiale holen

Hinter den neuen Dienstleistungen steckt der nackte Überlebenskampf der Sparkassen. Trotzdem ist er für Bürgerinnen und Bürger durchaus praktisch. In Köln wird der Service bereits angeboten. Wie CHIP berichtet, gebe es bei der Kölner Sparkasse nicht nur alles rund ums Geld, sondern auch Amtsgeschäfte können in den Räumen erledigt werden. So etwa die Beantragung und Verlängerung des Personalausweises und Reisepasses sowie der Führerschein-Austausch. Möglich macht all das ein mobiler Bürgerservice der Stadt. Wird das neue Service-Angebot gut angenommen, soll es auf weitere Sparkassen in Köln ausgedehnt werden.

Den ungewöhnlichen Zusammenschluss von Finanzdienstleistungen und kommunalen Service versucht die Hamburger Sparkasse bereits seit Jahren. Sogar den Angelschein gibt es inzwischen in einer Hamburger Filiale. „Wir tragen dazu bei, dass die Menschen aus der Umgebung kurze Wege haben und unterstützen die Stadt dabei, ihr Servicenetz noch engmaschiger zu gestalten“, sagt Birte Quitt, Bereichsleiterin bei der Hamburger Sparkasse.

Neuer Service der Sparkasse wirkt Filialsterben entgegen

Deutsche Banken dünnen ihr Filialnetz seit Jahren aus. Nach Angaben der Bundesbank ist die Zahl der Zweigstellen in den vergangenen 20 Jahren von mehr als 54.000 auf zuletzt rund 21.700 zurückgegangen. Joachim Wuermeling, Mitglied im Vorstand der Bundesbank, führt das auf die zunehmende Digitalisierung zurück. „Letztlich erleben wir bei den Banken dasselbe wie im Einzelhandel, bei den Buchhändlern oder im Musikgeschäft“. Die wirtschaftliche Tätigkeit verlagere sich zunehmend ins Netz. Die Corona-Pandemie habe das Filialsterben beschleunigt.

Das neue Service-Angebot der Sparkasse könnte eine pragmatische Lösung sein, um dem Filialsterben entgegenzuwirken und weiterhin für Kundinnen und Kunden vor Ort zu sein. (Vivian Werg)

Auch interessant

Kommentare