Creme im Test

Teuer heißt nicht immer gut: Diese Tagescremes mit UV-Schutz fallen bei Stiftung Warentest durch

Tagescremes mit Sonnenschutz im Test: Stiftung Warentest kommt zu kritischem Ergebnis. (Symbolbild)
+
Tagescremes mit Sonnenschutz im Test: Stiftung Warentest kommt zu kritischem Ergebnis. (Symbolbild)

Die Stiftung Warentest untersucht elf Tagescremes mit UV-Schutz. Im Test zeigt sich gerade bei teuren Cremes ein Mangel, den Verbraucher beachten sollten.

  • Die Stiftung Warentest* hat mehrere Tagescremes mit UV-Schutz untersucht.
  • Neben Feuchtigkeitsanreicherung, Anwendung und Hautgefühl wurde auch der Sonnenschutz untersucht.
  • Das Ergebnis ist besorgniserregend, denn viele halten nicht, was sie versprechen.

Kassel - Tagescremes sollen vor allem eines tun: Die Haut pflegen und gleichzeitig vor äußeren schädlichen Einflüssen schützen. Gegen negative Folgen der Sonne können Cremes mit UV-Schutz helfen. Diese Pflegeprodukte sind bestenfalls gleich doppelt nützlich, denn sie schützen nicht nur kurzfristig vor Sonnenbrand, sondern auch langfristig, indem sie die Bildung von Falten durch direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut minimieren – das sollte man zumindest meinen.

Doch leider zeigt ein Test von Stiftung Warentest, dass nicht alle Tagescremes mit Sonnenschutz-Wirkung halten, was sie versprechen. Besonders ärgerlich ist dabei außerdem: Gerade die teuren Produkte, die die Experten testeten, patzten bei einem wichtigen Faktor.

Test von Tagescremes mit UV-Schutz: Stiftung Warentest untersucht verschiedene Faktoren

Wie sind die Experten von Stiftung Warentest beispielsweise beim Einkauf* genau vorgegangen und worauf legten sie das Hauptaugenmerk? Sie kauften zwischen Juli und August 2020 insgesamt 11 Tagescremes, die mit seinem Sonnenschutzfaktor versehen waren. Die Anbieter wurden zu ihren Preisen im Januar 2021 befragt. Im Test wurden unter anderem folgende Faktoren genauer untersucht: die Feuchtigkeitsanreicherung, die Anwendung, das Hautgefühl und die Einhaltung des UV-Schutzes. Diese Produkte wurden getestet:

Tagescreme mit UV-SchutzPreis (circa pro 100 Milliliter)
dm Balea Feuchtigkeitsspendende Tagescreme3,90 Euro
Nivea Erfrischende Tagespflege8 Euro
Rossmann Isana Glow & Shine Daycream & Primer12 Euro
Cerave Feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme25 Euro
Yves Rocher Hydra Végétal Schützende Feuchtigkeits-Creme32 Euro
The Body Shop Aloe Soothing Moisture Lotion36 Euro
Vichy Aqualia Thermal Feuchtigkeitspflege mit UV-Schutz39,50 Euro
Eucerin Aquaporin Active45 Euro
Louis Widmer Tagesemulsion Hydro-Active54 Euro
Shiseido Essential Energy Day Emulsion76 Euro
Estée Lauder DayWear Anti-Oxidant 72H-Hydratation Sorbet Creme100 Euro
Quelle: Stiftung Warentest

Tagescremes mit Sonnenschutz im Test: Stiftung Warentest mit kritischem Urteil

Bis auf zwei Produkte schneiden die meisten Tagescremes mit Sonnenschutzfaktor in Sachen Feuchtigkeitsanreicherung mit „gut“ ab. Bei Anwendung und Hautgefühl ergab der Test ein ähnliches Bild, hier schnitten sogar alle Cremes mit „gut“ ab. Jedoch vergaben die Experten in beiden Bereichen kein einziges Mal die Note „sehr gut“.

Am drastischsten unterschieden sich die Tagescremes beim Test auf die Einhaltung des UV-Schutzes. Verwunderlich für Verbraucher, ist das doch ein Faktor mit dem eben diese Cremes werben. Doch wo Sonnenschutz drauf steht, muss nicht gleich ein solcher Schutz drin sein, ergab das Testverfahren von Stiftung Warentest. Während unter anderem die kostengünstigen Produkte von dm und Nivea in dieser Rubrik mit einem „sehr gut“ glänzen, sieht es gerade bei den eher teureren Cremes schlecht aus um den UV-Schutz. Die Cremes von Cerave, Estée Lauder, Shiseido und Vichy fallen mit einem „mangelhaft“ durch.

Video: Stiftung Warentest untersucht 17 Kindersonnencremes mit überraschendem Ergebnis

Stiftung Warentest: Kritik an UV-Filter in Cremes mit Lichtschutzfaktor

Der Mangel an Sonnenschutz ist aber nicht der einzige Kritikpunkt von Stiftung Warentest. Auch einige der eingesetzten UV-Filter in den Cremes geben den Experten zu denken. Es geht dabei um zwei Stoffe, die im Verdacht stehen, eine hormonähnliche Wirkung zu entfalten. Das werde derzeit vom Wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit der EU (SCCS) genau untersucht. Die Rede ist von Homosalat und Octocrylen. Von den elf Tagescremes im Test, enthalten acht mindestens einen der beiden Stoffe.

Eine Anfrage von Stiftung Warentest an das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ergab: Für Verbraucher sei durch Cremes mit Homosalat keine akute Gefährdung ersichtlich. Ebenso gelte die zulässige Höchstkonzentration von Octocrylen als sicher.

Tagescremes mit Sonnenschutz im Test: Fast die Hälfte fällt durch

Insgesamt erreichten von den elf Tagescremes im Test gerade einmal vier die Note „gut“. Zwei Cremes mit Sonnenschutz-Wirkung wurden mit der Note „befriedigend“ versehen. Fünf Tagescremes, also fast die Hälfte der Artikel im Test, straft Stiftung Warentest mit einem „mangelhaft“ und der Note 5 ab. Alle fünf hatten im Bereich UV-Schutz gepatzt. (Sophia Lother) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

CBD-Produkte werden beliebter. Sie sollen verschiedene positive Wirkungen haben. Ein Test von Stiftung Warentest zeigt: Die Mittel mit CBD sind nicht unbedenklich. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.