1. Startseite
  2. Verbraucher

Kostenfalle Standby-Modus: So könne Verbraucher Ihre Kosten senken

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

Der Standby-Modus vieler Geräte sorgt für zusätzlichen Stromverbrauch. Mit leicht umzusetzenden Maßnahmen lassen sich hohe Zusatzkosten vermeiden.

Kassel – Mit Sorge blicken viele Verbraucher auf den anstehenden Herbst und Winter. Aufgrund der Energiekrise im Zuge des Ukraine-Konflikts drohen den Haushalten hierzulande extrem steigende Kosten. Eine vergleichsweise einfache Möglichkeit Kosten einzusparen ist dabei der Umgang mit den Geräten, die sich für normal im Standby-Modus befinden.

Der Vorteil des Stand-by Modus liegt auf der Hand. Täglich genutzte Haushaltsgeräte wie die Kaffeemaschine oder der Fernseher wechseln auf Knopfdruck ohne Vorlaufzeit in den Betriebsmodus, und auch das Home-Office sorgt für zusätzlichen Stromverbrauch in den eigenen vier Wänden. Diese bequeme Handhabe der ständigen und schnellen Verfügbarkeit setzt voraus, dass die Gerätschaften auch im Stand-by Modus permanent mit Strom versorgt werden müssen. Das hat nicht zu unterschätzende Kosten zur Folge.

Das Deutsche Bundesumweltamt gab in einer Schätzung bekannt, dass sich die jährlichen Standby-Kosten in Deutschland auf eine Summe von ungefähr vier Milliarden Euro belaufen, denn: In einem durchschnittlichen deutschen Haushalt werden pro Jahr über 500 Kilowattstunden Strom durch Geräte im Standby-Modus verbraucht. Das ergibt bei einem Strompreis von 0,30 Euro pro Kilowattstunde schnell über 100 bis 150 Euro mehr im Jahr, wobei sich der Strompreis in Zukunft weiter verteuern könnte.

Stromverbrauch im Stand-by Modus: Alternative Lösungen zum „Stecker ziehen“

Erkennbar ist ein Stand-by Modus in der Regel, wenn außerhalb der Gerätenutzung eine Kontrollleuchte leuchtet. Doch auch ein kontinuierliches Summen oder dem gänzlichen Fehlen eines An- und Ausschalters deuten auf eine konstante Stromversorgung im Hintergrund hin. Zwar werden Elektrogeräte der neusten Generation immer energieeffizienter, dennoch sollten Sie abwägen, dass nur eine vollständige Trennung vom Stromnetz keine zusätzlichen Kosten verursacht.

Steckleiste mit Kippschalter
Der Standby-Modus verbraucht viel Strom. Das lässt sich einfach vermeiden. © ecomedia/robert fishman/Imago

Dabei müssen sie heutzutage nicht einmal mehr jeden Stecker einzeln ziehen. Mit bedienbaren Steckdosen, die mit Fernbedienung oder per Sprachassistent gesteuert werden, können Sie Geräte vom Stromnetz trennen, ohne den Stecker ziehen zu müssen. Ebenso effizient ist die wohlbekannte Mehrfachsteckdose, mit der sich die Stromzufuhr mehrerer Geräte gleichzeitig regulieren lässt.

Kostenfalle Standby-Modus: Diese Ratschläge helfen, den Stromverbrauch zu senken

Stromverbrauch im Stand-by Modus: Bei diesen Geräten lohnt sich die Trennung vom Stromnetz

(nki)

Auch interessant

Kommentare