1. Startseite
  2. Verbraucher

„Klopperei wie im Western-Saloon“: Mangelware Mehl ist im Angebot bei Aldi, Lidl und Rewe

Erstellt:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Mehl ist aktuell in vielen Supermärkten und Discountern wie Aldi, Lidl und Rewe Mangelware.  (Archivfoto)
Mehl ist aktuell in vielen Supermärkten und Discountern wie Aldi, Lidl und Rewe Mangelware. (Archivfoto) © Friso Gentsch/dpa

Mehl ist derzeit Mangelware in den deutschen Supermärkten. In manchen Filialen soll es das begehrte Weizenprodukt jetzt im Angebot geben – mit fragwürdigen Folgen.

Update von Montag, 21.03.2022, 14.20 Uhr: Beim Discounter Lidl ist aktuell Mehl im Angebot. Was vor nicht allzu langer Zeit noch keine Meldung wert gewesen wäre, sorgt angesichts der aktuellen Knappheit des Lebensmittels vor allem im Netz für Furore. Denn bereits am frühen Morgen griffen einige Kundinnen und Kunden zu. Ein Facebook-Nutzer teilte ein Foto, auf dem zu sehen ist, wie ein mit etwa zehn Packungen Mehl beladener Einkaufswagen vor einem Geschäft steht. Die Echtheit des Fotos kann jedoch nicht bestätigt werden.

Auch bei einem anderen Lidl haben Personen ein solches Vorgehen beobachtet. Ein Nutzer schreibt auf Twitter: „Egal wie gerne ihr Kuchen macht, wenn eine Privatperson einen Einkaufswagen voller Mehl aus‘m #LIDL #Rostock schleppt ist das nur noch asozial.“ Und ein ähnliches Bild gab es wohl in einigen Rewe-Märkten. „Heute um etwa 07:30 im #Supermarkt: Ein #Rentner mit um die 20 Kilo #Mehl im Einkaufswagen“, twittert ein Nutzer und betont, dass die Marktleitung eingegriffen habe.

Lidl und Aldi überraschen mit Angebot – Kunden rechnen mit Ansturm

Erstmeldung von Sonntag, 20,03.2022: Kassel – In Supermärkten und Discountern wie Rewe, Aldi und Lidl finden Kundinnen und Kunden immer häufiger leere Regale vor. Damit sind die Folgen des Ukraine-Konflikts auch in Deutschland deutlich zu spüren.

Während in vielen Regionen Sonnenblumen- und Rapsöl knapp werden, gelten auch Mehl und Hefe als Mangelware. Russland und die Ukraine sind wichtige Exporteure von Weizen in Europa. Aufgrund des Krieges drohen die Importe von Rohstoffen und Lebensmitteln aus beiden Ländern immer mehr auszufallen. Deshalb werden die Grundnahrungsmittel in vielen Märkten inzwischen auf eine begrenzte Anzahl reglementiert.

Angebot bei Lidl sorgt für Aufruhr: „Eine Klopperei wie im Western-Saloon“

Ein Angebot bei dem Discounter-Riesen Lidl sorgte jetzt allerdings für Aufsehen. „Am Montag soll es bei Lidl Backzutaten geben, u.a. einen 2,5-kg-Sack Mehl. Wer kommt mit und guckt sich das Treiben zur Ladenöffnung Montag Morgen an? Ich bringe auch Popcorn mit“, schrieb eine Twitter-Nutzerin am Donnerstag (17.03.2022). Dazu veröffentlichte die Userin ein Foto von einem Lidl-Prospekt. Darauf abgedruckt: „Diamant Weizenmehl“ soll für 1,99 statt 2,69 Euro ab Montag (21.03.2022) im Angebot sein.

Mit dem Angebot könnte es – wie die Twitter-Nutzerin vermutete – aufgrund der aktuellen Mehl-Knappheit großen Ansturm in einigen Lidl-Filialen geben. Immer wieder ist in den vergangenen Tagen auch von Hamsterkäufen die Rede. „Au fein, eine Klopperei wie im Western-Saloon. Wir brauchen dringend noch ein Piano“, scherzte eine Twitter-Nutzerin unter dem Beitrag. „Das tu ich mir nicht an“, schrieb ein User. „Unser Rewe hat sogar Mehl und Öl im Angebot“, reagierte ein anderer Nutzer der Plattform.

Auch bei Aldi soll Mehl in dieser Woche im Angebot sein. Ein Twitter-Nutzer teilte unter dem Beitrag ein Foto von der Webseite des Discounter-Riesen. Gleich mehreren Sorten sollen ab Montag (21.03.2020) reduziert sein.

Lidl: Mehl im Angebot – Kunden sollen sich an regionalen Prospekten orientieren

Nach Informationen von tz.de soll Lidl das Angebot inzwischen im digitalen Prospekt von der Webseite entfernt haben. In bereits gedruckten Prospekten dürfte das reduzierte Mehl aber noch drin stehen. „Unsere Prospekte auf der Lidl-Website bilden ausschließlich unsere nationalen Angebote ab“, erklärte Lidl auf Anfrage von tz.de.

„Das Produkt ‚Diamant Weizenmehl Extra Type 405‘ bieten wir in einzelnen Regionen, beispielsweise in Ostdeutschland, an. Je Region unterscheiden sich daher vereinzelte Angebote in unseren Haushaltshandzetteln“, hieß es weiter in der Stellungnahme. Was also tatsächlich in der eigenen Region vergünstigt angeboten wird, erfahren Kundinnen und Kunden demnach in ihren regionalen Prospekten.

In einigen Lidl-Filialen wird das Mehl ab Montag also angeboten. Wie lange die Vorräte dann reichen und wie groß der Andrang sein wird, bleibt abzuwarten. Das Produkt dürfte zumindest auf eine bestimmte Menge reglementiert sein.

Experten warnen angesichts des Ukraine-Krieges bereits vor einer Lebensmittelkrise und Hungersnöten. Besonders ärmere Weltregionen würden von den Folgen des Krieges in der Lebensmittelversorgung betroffen sein. (kas)

Auch interessant

Kommentare