Datenschutz ist fast bei allen ein Problem

Wie sicher sind Video-Chats? Stiftung Warentest gibt einem Anbieter eine verheerende Bewertung

Stiftung Warentest: Datenschutz bei vielen Video-Chat Programmen Problem (Symbolbild)
+
Im Test: Stiftung Warentest hat Video-Chat-Programme unter die Lupe genommen - Datenschutz oft ein Problem. (Symbolbild)

Die Stiftung Warentest hat sich Video-Chat-Programme genauer angeschaut. In ihrem Test schnitten nur fünf der Teilnehmer mit der Note gut ab. Ein Problem zeigt sich bei fast allen.

  • Stiftung Warentest* verglich zwölf Video-Chat-Programme
  • In dem Test von Stiftung Warentest schnitten fünf Video-Chat-Programme mit gut ab
  • Nur zwei der getesteten Programme wiesen keine gravierenden Mängel beim Thema Datensicherheit auf 

Kassel - Stiftung Warentest hat zuletzt Video-Chat Programme in Augenschein genommen. Gerade während der momentanen Corona-Krise haben diese Programme, mit denen man per Video in einen gemeinsamen Chat eintreten kann, Hochkonjunktur. Bei dem Test fiel den Experten von Stiftung Warentest vor allem das Defizit in puncto Datenschutz auf. Laut dem Test gibt es hier bei fast jedem Programm eine Lücke.

Diese Video-Chat-Programme waren im Test bei Stiftung Warentest

Im Test waren zwölf Programme, die den Nutzern einen Video-Chat ermöglichen. Bis auf vier der von Stiftung Warentest geprüften Video-Chat-Programme waren zur Zeit des Tests alle kostenlos verfügbar. Mittlerweile haben sogar zwei der ehemals kostenpflichtigen Programme kostenlose Varianten im Angebot. Eines hiervon ist das Video-Chat-Programm von Microsoft Teams. Das andere ist das Chat-Programm Slack, welches in der kostenlosen Variante allerdings keine Gruppen-Chats mit Video erlaubt.

Im Generellen empfiehlt Stiftung Warentest keines der drei weiterhin kostenpflichtigen Programme, da diese sich weiter hinten im Vergleich wiederfinden. Insgesamt schnitten von den zwölf getesteten Video-Chat-Programmen nur fünf mit der Gesamtwertung "gut" ab.

Stiftung Warentest: Das sind die Sieger im Video-Chat Test

Laut den Experten von Stiftung Warentest haben die beiden Video-Chat Angebote aus dem Hause Microsoft die beste Qualität. Bei einer Gesamtwertung von glatt 2,0 liegt Microsoft Teams.

Im Vergleich zu den zweit- und drittplatzierten Video-Chat-Programmen ist es das einzige, welches eine dreistellige Teilnehmerzahl ermöglicht. In der Spitze können laut Microsoft 250 Personen teilnehmen.

Auf dem zweiten Platz liegt mit einer Gesamtbewertung von 2,1 der Video-Chat Skype, ebenfalls von Microsoft. Vor allem bei der Handhabung büßte er Punkte gegenüber dem Konkurrenten aus derselben Herstellung ein.

Stiftung Warentest: Platz drei geht an zwei Video-Chat-Programme

Allerdings erhalten hier auch Nutzer mit Hörschädigung Unterstützung, diese gibt es bei Teams nur auf Englisch.

Laut Stiftung Warentest weisen beide Video-Chat-Programme erhebliche Mängel bei der Datenschutzerklärung auf. Allerdings gab es im Test von Stiftung Warentest nur zwei Video-Chat-Programme, die hier keine erheblichen Mängel aufwiesen.

Eines dieser Programme ist der TeamViewer: Blizz. Dieser belegt mit einer Gesamtwertung von 2,4 den dritten Platz im Test. Auf diesen schaffte es mit der gleichen Gesamtwertung auch das kostenlose Video-Chat-Programm Jitsi.

Jitsi punktete gegenüber dem gleich Platzierten vor allem in puncto Bild- und Ton-Qualität. Laut der Tester von Stiftung Warentest konnte der Video-Chat vor allem beim Unterdrücken der Nebengeräusche überzeugen.

Stiftung Warentest: Ein Video-Chat bietet eine riesige Teilnehmerzahl

Eines der Programme übertrifft mit ihrer maximalen Teilnehmerzahl alle anderen Video-Chat-Programme im Test. Stiftung Warentest verweist bei den Angaben der Teilnehmer auf die Angaben der Hersteller. Das Programm Discord erlaubt demnach bis zu 250.000 Personen gleichzeitig teilzunehmen. Das Programm mit einer Bewertung von 2,5 belegte im Test den fünften Platz. Vor allem im Punkt Datenschutz schnitt das Programm schlecht ab. Hier kam es lediglich auf eine Wertung von 3,7.

Stiftung Warentest: Video-Chat auch mit langsamer Verbindung machbar

Oft kommt es bei Video-Chats zu Problemen, wenn die Internetverbindung zu langsam ist. Laut Stiftung Warentest ist die beste Wahl in einem solchen Fall das Programm Jitsi. Dieses Video-Chat-Programm kam im Test am besten mit schlechter Internetverbindung klar.

Der klare Verlierer des Tests ist Mikogo. Das Programm warb mit einer Video-Chat-Funktion, welche es nicht gab. Im Test von Stiftung Warentest kam das Programm nicht über die Note mangelhaft hinaus. Auf Nachfrage von Stiftung Warentest gab das Unternehmen an, dass es sich bei der Werbung um ein Versehen handelte.

Stiftung Warentest: Zuletzt waren Hafer Drinks im Test

Stiftung Warentest nahm vor kurzem Hafer-Drinks* unter die Lupe. Das Testergebnis überraschte sogar die Experten.

Ernährung kann wohl dazu führen, dass man mit höherer Wahrscheinlichkeit an Krebs erkrankt. Deshalb hat sich auch Stiftung Warentest dieser Thematik* angenommen.

Video: Auch Tinder führt jetzt Video-Chat ein

Stiftung Warentest stellte auch Online-Banking-Apps* auf den Prüfstand. Sie konnten hier allerdings nur vier der 38 getesteten Apps mit gut bewerten.

Passend zur aktuellen Grill-Saison hat Stiftung Warentest zuletzt Elektro-Grill-Geräte getestet*. Die meisten schnitten gut ab.

Das Thema Car-Sharing wird in vielen Städten immer mehr zum Thema. Stiftung Warentest hat jetzt Car-Sharing per App getestet*.

Die Stiftung Warentest hat sich zuletzt auch dem Thema Früh-Rente* angenommen. So kommen vielleicht auch Sie in den Genuss einer Rente mit 63 Jahren.

Diese Frage stellen sich viele: Haare waschen, aber mit welchem Produkt? Stiftung Warentest versucht in einem Test* Licht ins Dunkel zu bringen.

Die Sicherheit der Kinder hat bei vielen Vorrang, die gilt auch für das Mitfahren im Auto. Stiftung Warentest hat die hierfür notwendigen Sitze* untersucht. 

Über 500 TV-Geräte sind in der Test*-Datenbank von Stiftung Warentest bisher enthalten. Zuletzt wurden 14 aktuelle Modelle getestet, um diese auf dem neusten Stand zu bringen. 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.